/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Texte

Erfolgsfaktoren für ClOs und ihre Anwendung

Walter Brenner, Christoph Witte
Zu finden in: Erfolgsrezepte für CIOs, 2007  
Diese Seite wurde seit 12 Jahren inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconZusammenfassungen

Walter BrennerChristoph WitteEs gibt keine allgemeinen Erfolgsfaktoren für CIOs. In unseren Gesprächen haben sich aber immer wieder die folgenden Faktoren als Grundlage für erfolgreiche CIOs herauskristallisiert:
  • Strategische Unternehmensberatung in organisatorischen Fragestellungen, Beherrschung und Delegation des Betriebs
  • Positionierung auf der Geschäftsseite
  • Erkennen und Kommunizieren der Bedeutung der Informations- und Kommunikationstechnik
  • Blick über den Tellerrand der Informations- und Kommunikationstechnik
  • Führung der Informations- und Kommunikationstechnik wie einen Geschäftsbereich
  • Einsatz des CIO als "Change Agent'
  • Intensive Zusammenarbeit mit dem Fachbereich
Die Interviews haben klar gezeigt, dass es diese Erfolgsfaktoren gibt. Sie werden aber von den CIOs unterschiedlich angewendet. Am Ende führen "viele Wege nach Rom".
Von Walter Brenner, Christoph Witte im Buch Erfolgsrezepte für CIOs (2007) im Text Erfolgsfaktoren für ClOs und ihre Anwendung

iconDieser Text erwähnt...


Personen
KB IB clear
Nicholas G. Carr

Begriffe
KB IB clear
CIOChief Information Officer, Effizienz, Erfolg, Geschäftsprozess, ICTICT, ICT-Betrieb, Informatik-Projektmanagement, Outsourcingoutsourcing, Projektmanagementproject management, Technologietechnology, Unternehmencompany
icon
Texte
Jahr UmschlagTitelAbrufeIBOBKBLB
2003    IT Doesn’t Matter (Nicholas G. Carr) 2, 1, 1, 4, 7, 2, 2, 4, 2, 6, 3, 2111121694

iconTagcloud

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.