/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Fragen

ENpS 6: Welche Administrationsrechte haben die Studierenden auf dem Notebook?

Diese Seite wurde seit 5 Jahren inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconBemerkungen

Beat Döbeli HoneggerFür diese Frage wird sich zu Beginn höchstens der Systemadministrator interessieren. Die Antwort kann aber einen grossen Einfluss auf den Supportaufwand haben.
Von Beat Döbeli Honegger, Rolf Stähli in der Broschüre Empfehlungen zur Planung und Umsetzung eines Ein-Notebook-pro-Studentin Programms (2001)
Die Anzahl und Vielfalt der von den Studierenden genutzten Anwendungen ließ keine Vorinstallation aller in Frage kommenden Programme zu. Zudem steigt mit der Anzahl der aufgespielten Anwendungen die Gefahr gegenseitiger Störungen. Um die Wartung zu vereinfachen und die Kosten zu minimieren, wurde nur eine Grundausstattung an frei verfügbarer Software aufgespielt. Die vollen Zugriffsrechte erlaubten den Studierpnden eine individuelle und arbeitsspezifische Zusammenstellung der Programme.
im Buch Projektbericht 'learning to learn' (2004) auf Seite 16
Mit den Administrator-Rechten übernahmen die Studierenden die Verantwortung für die Funktionsfähigkeit und Nutzbarkeit ihres Geräts. Dieser eigenverantwortliche Umgang reduzierte den Betreuungs- und Wartungsaufwand und entlastete damit die im Forschungsprojekt beschäftigten Mitarbeiter. Selbstständiges Installieren und Deinstallieren von Anwendungen sowie das Konfigurieren der Geräte schulte darüber hinaus die Studierenden im Umgang mit Hard- und Software. Sie lernten die Folgen ihrer Handlungen kennen und selbst abzuschätzen. Direkt von den Auswirkungen betroffen mussten sie auftretende Probleme zunächst eigenständig lösen.
Von Katja Benfer, Dieter Hennicken, Cyrus Zahiri Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt im Buch Projektbericht 'learning to learn' (2004) auf Seite 16
Beat Döbeli HoneggerDie Frage, welche Rechte die Studierenden auf dem Notebook haben, ist eng mit den Fragen von Finanzierung, Besitz, Standardisierung und vor allem mit der Supportfrage verknüpft.
Ist das Notebook nicht im Besitz der Schule, so werden die Studierenden wahrscheinlich Administrationsrechte auf ihren Notebooks haben. Sie können somit alle Einstellungen ändern, zusätzliche Software installieren oder aber bestehende Software löschen. Dies kann Probleme mit dem eigenen Notebook, aber auch im Netzwerk auslösen. Verschiedene Schulen versuchen, solche Probleme im Benutzungsvertrag zu regeln:
  • Verbot der Softwareinstallation
  • Beschränkung des Supports auf offizielle Schulsoftware
  • Wiederherstellung des Auslieferungszustands bei Problemen (Recovery-Image)
  • Übernahme der Verantwortung für Folgen der Systemmanipulation
Von Beat Döbeli Honegger, Rolf Stähli in der Broschüre Empfehlungen zur Planung und Umsetzung eines Ein-Notebook-pro-Studentin Programms (2001)

iconVerwandte Begriffe


Begriffe
Ein Notebook pro StudentIn (ENpS)

icon Vorträge von Beat mit Bezug

iconEinträge in Beats Blog

iconZitationsgraph

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconErwähnungen Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf diese Frage 4416231
Webzugriffe auf diese Frage 
2001200220032004200520062007200820092010201120122013201420152016