/ en / Traditional / help

Beats Biblionetz - Texte

Weniger Bildungspathos, bitte!

Erstpublikation in: Zuger Zeitung, 4.5.22
Publikationsdatum:
Erste Seite des Textes (PDF-Thumbnail)
Dieses Biblionetz-Objekt existiert erst seit Mai 2022. Es ist deshalb gut möglich, dass viele der eigentlich vorhandenen Vernetzungen zu älteren Biblionetz-Objekten bisher nicht erstellt wurden. Somit kann es sein, dass diese Seite sehr lückenhaft ist.

iconBemerkungen

Beat Döbeli HoneggerIch teile zum Teil die Kritik an einer unnötig komplizierten Sprache. Als Mitarbeiter einer Pädagogischen Hochschule ist mir eine verständliche Sprache ein wichtiges Anliegen. Bossards Artikel ist mir aber zu pauschal und schüttet das Kind mit dem Bade aus. Konkret: Ist es ein Problem, dass die Bezeichnung auf dem Diplom nicht mehr "Kindergärtnerin" heisst? Wenn nicht: Warum kommt es dann als Artikeleinstieg vor? Weil es billige Zustimmung erheischt. Das ist für mich kein konstruktiver Dialog, sondern pauschales PH-bashing. Und das wiederum stört mich.
Von Beat Döbeli Honegger, erfasst im Biblionetz am 05.05.2022
Beat Döbeli HoneggerJa, man kann die Sprache, die an pädagogischen Hochschulen gesprochen und geschrieben wird, teilweise als unnötig kompliziert und effektheischend kritisieren. Carl Bosshards Artikel ist aber ebenso effektheischend und seine Kritik billig: Wenn er z.B. kritisiert, dass der offizielle Abschluss auf dem Zeugnis nicht mehr "Kindergärtnerin" sondern "Bachelor of Arts in Pre-Primary and Primary Education" heisst, dann hat das nichts mit Wichtigtuerei zu tun, sondern ist eine Folge davon, dass Abschlüsse (auf Zeugnissen und nicht im allgemeinen Sprachgebrauch) bologna-konform benannt und in ganz Europa verstanden werden sollen - und das weiss Carl Bossard.
Wenn er Formulierungen des Lehrplans 21 kritisiert, dass sie für Schülerinnen und Schüler unverständlich seien: Es war meines Wissens noch nie das Ziel (und ist es auch heute nicht), dass Schülerinnen und Schüler Lehrpläne lesen und verstehen müssen. Zudem - Bossards Formulierung drückt nicht das gleiche aus wie die Formulierung im Lehrplan (es fehlen in seiner Version z.B. die Lehrmittel).
Auch das dritte Sprachbeispiel, das Bossard zitiert, ist für Fachleute und nicht für das allgemeine Publikum gedacht (es stammt aus einer Fachzeitschrift). Natürlich kann man sich auch da fragen, ob sich das auch einfacher hätte formulieren lassen - aber gehört eine solche Kritik in eine Tageszeitung?
Von Beat Döbeli Honegger, erfasst im Biblionetz am 05.05.2022

iconDieser Zeitungsartikel erwähnt ...

iconDieser Zeitungsartikel  erwähnt vermutlich nicht ... Eine statistisch erstelle Liste von nicht erwähnten (oder zumindest nicht erfassten) Begriffen, die aufgrund der erwähnten Begriffe eine hohe Wahrscheinlichkeit aufweisen, erwähnt zu werden.

icon
Nicht erwähnte Begriffe
Curriculum / Lehrplan, Universität

iconTagcloud

iconVolltext dieses Dokuments

Weniger Bildungspathos, bitte!: Artikel als Volltext (lokal: PDF, 90 kByte)

iconAnderswo suchen  Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBeat und dieser Zeitungsartikel

Beat hat Dieser Zeitungsartikel erst in den letzten 6 Monaten in Biblionetz aufgenommen. Beat besitzt kein physisches, aber ein digitales Exemplar. (das er aber aus Urheberrechtsgründen nicht einfach weitergeben darf). Aufgrund der wenigen Einträge im Biblionetz scheint er es nicht wirklich gelesen zu haben. Es gibt bisher auch nur wenige Objekte im Biblionetz, die dieses Werk zitieren.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.