/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Texte

Die Ökonomie der Aufmerksamkeit wird alles verändern

Michael Goldhaber, Florian Rötzer
Publikationsdatum:
Erste Seite des Textes (PDF-Thumbnail)
Diese Seite wurde seit 3 Jahren inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconZusammenfassungen

Aufmerksamkeit ist ein Thema, das in Telepolis bereits seit Anfang an eine prominente Rolle gespielt hat. In der Tat scheint sich in der Mediengesellschaft immer mehr alles um die Gewinnung von Aufmerksamkeit zu drehen, erweist sie sich zunehmend als knappes Gut. Michael Goldhaber, von dem Telepolis seinen grundlegenden Essay über die Aufmerksamkeitökonomie und das Netz veröffentlicht hat und der seitdem eine Kolumne schreibt, hebt als hervorstechendes Merkmal der Aufmerksamkeitsökonomie die Rolle der Prominenz hervor. Es findet eine neue Klassenteilung zwischen der reicher und mächtiger werdenden Schicht der Prominenz und der zahlenden und bewundernden Schicht der Fans statt. Ein Verlierer in der neuen Ökonomie zu sein, so Michael Goldhaber, wird zum Schicksal vieler werden, und das wird keinen Spaß machen.
Von Klappentext im Text Die Ökonomie der Aufmerksamkeit wird alles verändern (1998)

iconDieses Interview erwähnt...


Begriffe
KB IB clear
Aufmerksamkeitattention, Aufmerksamkeitsökonomieattention economy, Empathieempathy, Gesellschaftsociety, Medienmedia, Mensch, Ökonomieeconomy

iconTagcloud

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconVolltext dieses Dokuments

LokalAuf dem WWW Die Ökonomie der Aufmerksamkeit wird alles verändern: Artikel als Volltext (lokal: PDF, 108 kByte; WWW: Link OK 2017-06-28 ,Neulich geändert. am: 2017-06-27)

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf dieses Interview 1
Verweise von diesem Interview 8
Webzugriffe auf dieses Interview 12121323315512431252232111222223
2014201520162017