/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Texte

Erlebte Utopie

Besondere Projektarbeitskultur im Laptop-Unterricht
Hannes Beecken
Zu finden in: Neues Lernen mit Notebooks, 2003    
Erste Seite des Textes (PDF-Thumbnail)
Diese Seite wurde seit 6 Jahren inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconZusammenfassungen

Die Nutzung neuer Medien zielt nicht zuletzt auf eine erhôhte Selbstständigkeit der lernenden und auf mehr selbstorganisiertes, eigenverantwortliches lernen. Wie sieht solcher Unterricht in der Realitat aus? Oder ist er nur eine Vision, auf die man hinarbeitet, die man aber nie erreicht? Am Gymnasium Kaiser-Friedrich-Ufer ist die Vision real geworden.
Von Hannes Beecken in der Zeitschrift Neues Lernen mit Notebooks (2003) im Text Erlebte Utopie
Der Beitrag skizziert schier Unglaubliches: Schülerinnen und Schüler der Laptop-Klasse eines Gymnasiums gestalten ihren Unterricht phasenweise zu großen Teilen selbst. In Projekten erarbeiten sie sich verschiedene Themengebiete und stellen diese in Präsentationen vor. Dabei entscheidet die Klasse auf der Basis begründeter Kriterien (u. a. erwarteter Lernzuwachs für alle bei einem Thema) über die Annahme oder Ablehnung vorgeschlagener Projektthemen. Die Abschlusspräsentationen werden jeweils nach einem festen Schema von den Mitschülerinnen und Mitschülern beurteilt, wobei es sowohl um die technische als auch um die inhaltliche Qualität geht. Der Laptop ist bei diesen Projekten ständiger Begleiter der Lernenden und ihr stets verfügbares, vielfältiges Werkzeug.
Von Klappentext in der Zeitschrift Neues Lernen mit Notebooks (2003) im Text Erlebte Utopie

iconDieser Zeitschriftenartikel erwähnt...


Begriffe
KB IB clear
Ein Notebook pro StudentIn (ENpS), Notebooklaptop, Notebooks an Schulennotebooks in schools, One-to-One-ComputingOne-to-One-Computing, Utopie

iconTagcloud

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconVolltext dieses Dokuments

LokalErlebte Utopie: Artikel als Volltext (lokal: PDF, 706 kByte)

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf diesen Zeitschriftenartikel 11
Verweise von diesem Zeitschriftenartikel 213
Webzugriffe auf diesen Zeitschriftenartikel 
200320042005200620072008200920102011201220132014201520162017