/ en / Traditional / help

Beats Biblionetz - Begriffe

Igel-Denken

Dieses Biblionetz-Objekt existiert erst seit November 2020. Es ist deshalb gut möglich, dass viele der eigentlich vorhandenen Vernetzungen zu älteren Biblionetz-Objekten bisher nicht erstellt wurden. Somit kann es sein, dass diese Seite sehr lückenhaft ist.

iconSynonyme

Igel-Denken, hedgehog thinking

iconDefinitionen

Igel sind Typ-A-Persönlichkeiten, die an große Ideen glauben, an Prinzipien, denen die Welt unterliegt, als handele es sich um physikalische Gesetze, denen jede Interaktion in der Gesellschaft unterworfen ist. Man muss nur an Karl Marx und den Klassenkampf, Sigmund Freud und das Unterbewusstsein oder Malcolm Gladwell und den Tipping Point denken.
Von Nate Silver im Buch The Signal and the Noise (2012) im Text Sind Sie schlauer als der Experte im Fernsehen?
hedgehogs prefer simplicity. They don’t want to clutter up their analysis with information. They want to use the minimum amount of information necessary to produce an answer. They also demand clarity. They don’t want things vague and fuzzy; they want to push the analysis until they get clarity. And of course, if you do that, you’re going to be increasingly confident that you have the correct answer. And they are. They are very confident. You can see it in the language that they use. Hedgehogs are much more likely to say something like, „It is certain“, „Impossible, this will never happen“, or „It will/won’t happen“. Notice that there’s no probability there. It’s just, „It will“, or „It won’t“.
Von Dan Gardner im Text Turning Future Babble Into Real Foresight (2014)
Igel »haben den großen Durchblick« und verfügen über eine umfassende Theorie; sie erklären konkrete Ereignisse innerhalb eines kohärenten Bezugssystems, reagieren mit Unverständnis auf diejenigen, die ihre Sichtweise nicht teilen, und sind überzeugt von der Richtigkeit ihrer Vorhersagen. Fehler räumen sie nur sehr widerwillig ein. Für Igel ist eine falsche Prognose fast immer nur »zeitlich verfehlt« oder »fast richtig«. Sie sind von sich selbst überzeugt und ihrer Sache sicher, und genau das wünschen sich Sendeleiter in ihren Fernsehsendungen. Zwei Igel, die in einer Frage gegensätzliche Standpunkte vertreten, sorgen für eine unterhaltsame Show, in der jeder die idiotischen Ideen des Gegners angreift.
Von Daniel Kahneman im Buch Schnelles Denken - langsames Denken (2011)
Douglas RushkoffNach dem zweiten Irakkrieg war Philip Tetlock, Psychologe an der University of Pennsylvania, mit der Untersuchung der Geheimdienst-Fehlentscheidungen vor Beginn der Invasion beauftragt. Er kam zu dem Schluss, dass Menschen mit breit gestreuten Interessen treffendere Prognosen zu bestimmten Themenfeldern abgeben als die jeweiligen Experten.18 Von Isaiah Berlin übernahm er die Kategorien »Fuchs« und »Igel« und fand anhand von Hunderten untersuchten Entscheidungen heraus, dass die Füchse – also Menschen mit weniger spezialisierten Interessen – besser darin waren, Muster zu erkennen; die Igel dagegen versuchten die Zukunft einzuschätzen, indem sie ihr gesammeltes historisches Wissen und ihre Erfahrungen zum Einsatz brachten.
Von Douglas Rushkoff im Buch Present Shock (2013) im Text Fraktalnoia

iconBemerkungen

[Füchse] werden seltener als Igel zu Fernsehdiskussionen eingeladen.
Von Daniel Kahneman im Buch Schnelles Denken - langsames Denken (2011)
Igel sind Jäger, die immer nach der großen Beute Ausschau halten, Füchse hingegen sind Sammler.
Von Nate Silver im Buch The Signal and the Noise (2012) im Text Sind Sie schlauer als der Experte im Fernsehen?
Douglas RushkoffIgel waren, wie Tetlock feststellte, zu sehr auf eindeutige Lösungen fixiert, um sich mit Ambivalenzen und Unsicherheiten abzufinden. Die Zukunft berechneten sie auf der Grundlage der geltenden Regeln. Füchse machten sich nicht so viel aus Fachwissen und waren eher bereit, Schätzungen abzugeben. Während Igel innerhalb der Grenzen ihres Fachs blieben, übertrugen Füchse ihre Erkenntnisse auch auf andere Wissensbereiche. Den Igeln war ihr Wissen bei den ihnen gestellten Aufgaben ein Klotz am Bein, während die Füchse von ihrer Neugier vorangetrieben wurden.
Von Douglas Rushkoff im Buch Present Shock (2013) im Text Fraktalnoia

iconVerwandte Objeke

icon
Verwandte Begriffe
(Cozitation)
Fuchs-Denken, Prognose, Fehlererror, Politikpolitics, Denkenthinking
icon
Verwandte Aussagen
Personen mit einfachen Antworten (Igel-Denken) erhalten mehr Medienaufmerksamkeit)

iconHäufig co-zitierte Personen

Philip E. Tetlock Philip E.
Tetlock

iconStatistisches Begriffsnetz  Dies ist eine graphische Darstellung derjenigen Begriffe, die häufig gleichzeitig mit dem Hauptbegriff erwähnt werden (Cozitation).

iconZitationsgraph

Diese Grafik ist nur im SVG-Format verfügbar. Dieses Format wird vom verwendeteten Browser offenbar nicht unterstützt.

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen (SVG)

iconErwähnungen  Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconAnderswo suchen  Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.