/ en / Traditional / help

Beats Biblionetz - Aussagen

Daten lassen sich immer weniger dauerhaft anonymisieren

Dieses Biblionetz-Objekt existiert erst seit Juni 2020. Es ist deshalb gut möglich, dass viele der eigentlich vorhandenen Vernetzungen zu älteren Biblionetz-Objekten bisher nicht erstellt wurden. Somit kann es sein, dass diese Seite sehr lückenhaft ist.

iconDefinitionen

Allerdings bestehen im Zeitalter von Big Data immer mehr Zweifel, ob sich Daten dauerhaft anonymisieren lassen, weil durch die Kombination verschiedener Datensätze immer die Möglichkeit einer Re-Identifikation besteht.
Von Florent Thouvenin, Alfred Früh, Aurelia Tamò-Larrieux im Buch Daten in der Bildung - Daten für die Bildung (2019) im Text Rechtliche Konzepte

iconBemerkungen

Andreas BreiterSelbst eine Anonymisierung oder Pseudonymisierung kann in manchen Fällen nicht ausreichend sein, weil durch geschickte Auswertung der individuellen Datenspuren auf einzelne Personen rückgeschlossen werden kann, wie z. B. Korayem und Crandall (2013) zeigen konnten.
Von Philipp Krieter, Andreas Breiter im Buch Studierende - Medien - Universität (2020) im Text Digitale Spuren von Studierenden in virtuellen Lernumgebungen

iconZitationsgraph

Diese Grafik ist nur im SVG-Format verfügbar. Dieses Format wird vom verwendeteten Browser offenbar nicht unterstützt.

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen (SVG)

iconErwähnungen  Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconAnderswo suchen  Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.