/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Texte

Das Handy im Unterricht?

Ein medienpädagogisches Pilotprojekt
Heidi Schließer-Sekulla, Klaus Schiller
Zu finden in: Medienerziehung aktiv (Seite 21 bis 23), 2009   
Erste Seite des Textes (PDF-Thumbnail)
Diese Seite wurde seit 8 Jahren inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconZusammenfassungen

Die Autoren stellen ein medienpädagogisches Projekt zum Thema Handy vor. Das Projekt besteht aus drei Bausteinen: einem Workshop für Lehrkräfte, Projekttagen für Schulklassen sowie einem Elternabend. Die ersten beiden Angebote bieten neben Informationen auch medienpraktische Phasen, in denen die Lehrkräfte bzw. Jugendlichen Handyclips erstellen.
Von Heidi Schließer-Sekulla, Klaus Schiller im Journal Medienerziehung aktiv (2009) im Text Das Handy im Unterricht?
Das Handy ist aus dem Alltag von Heranwachsenden nicht mehr wegzudenken - es strukturiert und organisiert ihren Alltag: Mit dem Handy kann man telefonieren, sm sen, chatten, mailen, spielen, im Internet surfen, Fernsehen schauen ... Was Heranwachsende mit dem Handy machen, können Eltern und Pädagogen jedoch immer schwerer nachvollziehen und reglementieren. So schafft das Handy bzw. ein medienkompetenter Umgang damit neue pädagogische Herausforderungen - Schuldenfalle Handy, pornographische oder gewalthaltige Inhalte sind einige der Problemfeider, der Umgang mit Handys in der Schule ein anderes.
Von Heidi Schließer-Sekulla, Klaus Schiller im Journal Medienerziehung aktiv (2009) im Text Das Handy im Unterricht?

iconDieser wissenschaftliche Zeitschriftenartikel erwähnt...


Begriffe
KB IB clear
Elternparents, Handyverbot in der Schule, Medienpädagogik, Mobiltelefonmobile phone, Mobiltelefone in der Schulecell phones in learning, Projektproject

iconTagcloud

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconVolltext dieses Dokuments

LokalDas Handy im Unterricht?: Artikel als Volltext (lokal: PDF, 355 kByte)

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf diesen wissenschaftlichen Zeitschriftenartikel 2
Verweise von diesem wissenschaftlichen Zeitschriftenartikel 61
Webzugriffe auf diesen wissenschaftlichen Zeitschriftenartikel 1334865144651011225124561021627816855575414151413213112221412141421151132111122411214134
2009201020112012201320142015201620172018