/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Aussagen

E-Mail: Verwenden Sie aussagekräftige E-Mail-Überschriften (Betreffzeilen)

Diese Seite wurde seit 6 Jahren inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconBemerkungen

Eine gute Betreffzeile erhöht die Qualität der Kommunikation erheblich.
Von Gunter Maier im Buch E-Mails im Berufsalltag (2003) auf Seite 50
Beat Döbeli HoneggerE-Mails ohne Titel / Betreff sind ein Affront für die Empfänger, denn sie müssen die Mail öffnen, bevor sie wissen, worums geht.
Von Beat Döbeli Honegger, erfasst im Biblionetz am 02.02.2005
Eine Betreffzeile muss immer soviel Aussagekraft haben, dass der Empfänger die Wichtigkeit eines Mails für sich bewerten kann, ohne es vorher erst öffnen und lesen zu müssen.
Von Gunter Maier im Buch E-Mails im Berufsalltag (2003) auf Seite 49
Schreiben Sie immer einen kurzen, aber klaren und detaillierten Betreff. Sie helfen dem Empfänger damit, schon vor dem Öffnen Inhalt, Wichtigkeit und Dringlichkeit Ihrer Nachricht einzustufen und diese besser wiederzufinden.
Von Lothar Seiwert, Holger Wöltje, Christian Obermayr im Buch Zeitmanagement mit Microsoft Office Outlook (2005) im Text E-Müll für dich! auf Seite 35
Es fällt negativ auf, wenn man sich wegen einer schlecht formulierten Betreffeeile erst mit dem Inhalt Inhalt momentan nicht so wichtig ist. Oder wenn man im umgekehrten Fall erst später feststellt, dass ein Mail sehr wichtig ist und man es besser schon vor Tagen, direkt nach Eingang gelesen hätte.
Von Gunter Maier im Buch E-Mails im Berufsalltag (2003)
Nutzen Sie die Betreff-Angabe, die in der Liste der eingegangenen Nachrichten beim Empfänger angezeigt wird. Geben Sie darin möglichst eindeutig an, zu welchem Thema Sie Ihre Mail schreiben. Viele Empfänger werden mit Mails überschwemmt, so daß sie die Betreff-Angaben benötigen, um sie zu sortieren.
Von Geoffrey James im Buch Digitale Elite (1996) im Text Elektronische Post auf Seite 224
Das Mindeste, was eine Betreffzeile leisten muss, ist dem Empfänger Orientierung zu geben, welchem Themenkreis ein Mail zuzuordnen ist. In vielen Fällen wird das den Empfänger zwar nicht dazu veranlassen, das Mail bevorzugt zu lesen, aber wenigstens bestehen Chancen, dass es überhaupt irgendwann angesehen wird. Dementsprechend sind Betreffzeilen wie "Hallo", "Info" oder ähnliche nichtssagende Formulierungen grundsätzlich tabu.
Von Gunter Maier im Buch E-Mails im Berufsalltag (2003) auf Seite 48
Wie weiter oben erläutert, führt die Schwierigkeit, Mailinhalte schnell beurteilen zu können, zu Stress. Darum sollte die Betreffzeile den Inhalt der E-Mail möglichst genau voraussagen. In einigen Fällen ist es dann sogar möglich, dass man die Mail beantworten kann, ohne sie überhaupt zu öffnen. Wenn angebracht, kann die Betreffzeile auch eine direkte Ansprache des Empfängers beinhalten, damit er sieht, dass die E-Mail nur an ihn und nicht an mehrere Empfänger gesendet wurde (verhindert Verantwortungsdiffusion).
Von Annette Kielholz im Buch Online-Kommunikation (2008) auf Seite 119

iconVerwandte Begriffe


Begriffe
E-Maile-mail

iconEinträge in Beats Blog

iconZitationsgraph

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconErwähnungen Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf diese Aussage 10263
Webzugriffe auf diese Aussage 
200520062007200820092010201120122013201420152016