/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Texte

Von der rhetorischen zur topologischen Ordnung

Der Wandel der Wissensordnungen im Übergang zur Frühen Neuzeit
Udo Friedrich
Erste Seite des Textes (PDF-Thumbnail)
Diese Seite wurde seit 13 Jahren inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconZusammenfassungen

Unsere Vorstellungen von der Welt und das, was wir zu wissen glauben, waren im Laufe der Geschichte immer wieder Veränderungen unterworfen. Wissensordnungen haben jeweils das in einer Epoche zugängliche Wissen nicht nur strukturiert, sondern auch die Lesart geprägt. Eine markante Epochenschwelle bezeichnet in Europa der Übergang vom Mittelalter zur Frühen Neuzeit: Die klösterlichen Skriptorien, die bis anhin ein Monopol besassen auf der Herstellung und Vervielfältigung des vornehmlich geistlichen Schrifttums, verloren mit den gesellschaftlichen Umwälzungen im Ausgang des Mittelalters und mit dem Aufkommen neuer Drucktechniken an Einfluss. Die bis anhin gültige symbolische Ordnung des Christentums wurde aufgebrochen zugunsten einer Säkularisierung und Pluralisierung der Wissensbezüge. Scholastische Tradition, Humanismus und Reformation rivalisierten um die Geltung der Relevanzkriterien. Die Empirie gewann gegenüber der Theorie an Einfluss und die Schule der klassischen Freien Künste - der Artes liberales - verlor ihre strukturierende Macht. Udo Friedrich, Professor für Ältere Deutsche Literatur, beschreibt, wie in der Neuzeit aufgrund gesellschaftlicher, handwerklicher und wissenschaftlicher Entwicklungen neue Wissensbereiche entstanden und nach ihren je eigenen Strukturierungen verlangten.
Von Udo Friedrich in der Zeitschrift Von den Artes liberales bis Google (2004) im Text Von der rhetorischen zur topologischen Ordnung

iconDieser Zeitschriftenartikel erwähnt...


Begriffe
KB IB clear
Wissen

iconVolltext dieses Dokuments

LokalAuf dem WWW Von der rhetorischen zur topologischen Ordnung: Artikel als Volltext (lokal: PDF, 53 kByte; WWW: Link OK 2017-06-28)

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf diesen Zeitschriftenartikel 1
Verweise von diesem Zeitschriftenartikel 2
Webzugriffe auf diesen Zeitschriftenartikel 
20042005200620072008200920102011201220132014201520162017