/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Fragen

Wie verändert E-Mail ein Unternehmen?How does e-mail change a company?

Diese Seite wurde seit 16 Jahren inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconInformation

Aus dem Buch Digitale Elite von Geoffrey James:

Traditionelle Unternehmenskultur (Industriezeitalter) Unternehmenskultur der digitalen Elite
Geschäftsleben= Geschäftsleben=Krieg
Unternehmen verwenden die E-Mail, um die eigenen Interessen zu fördern und interne politische Kämpfe auszutragen.
Geschäftsleben=Ökosystem
Unternehmen verwenden die E-Mail und das Internet, um neue Chancen zu suchen und neue Geschäftsfelder aufzubauen.
Ergebnis: Das Unternehmen konzentriert sich auf sich selbst und entwickelt eine immer stärkere Paranoia vor 'Feinden'. Kontinuierliches und rentables Wachstum durch die schnelle Umsetzung neuer Chancen.
Unternehmen= Unternehmen=Maschine
Firmen verwenden die elektronische Post, um möglichst viele Verfahren zu automatisieren.
Unternehmen=Gemeinschaft
Firmen verwenden die E-Mail, um ihre Beschäftigten dabei zu unterstützen, funktionierende und externe Beziehungen aufzubauen.
Ergebnis: Die Eigeninitiative der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen wird erstickt, und sie fühlen sich den Unternehmenszielen nicht mehr verpflichtet. Die Beschäftigten sind selbst in den abgelegensten Niederlassungen loyal und fühlen sich den Unternehmenszielen verpflichtet.
Management= Management=Kontrolle
Firmen verwenden die E-Mail, um Projekte bis ins kleinste Detail zu überwachen und die Übereinstimmung mit Regeln und Vorschriften zu kontrollieren.
Management=Service
Firmen verwenden die E-Mail, um den Zugang zum Management zu erleichtern.
Ergebnis: Das Unternehmen wird immer unflexibler, da sich die Macht an der Spitze konzentriert. Die Beschäftigten fühlen sich vom Management unterstützt, nicht unterdrückt.
Mitarbeiter= Mitarbeiter=Kinder
Firmen verwenden die E-Mail, um die täglichen Aktivitäten der Beschäftigten zu überwachen.
Mitarbeiter=Partner
Firmen verwenden die E-Mail, um den Beschäftigten mehr Verantwortung und Autorität zu übertragen.
Ergebnis: Die Beschäftigten ärgern sich über die Überwachung und konzentrieren sich darauf, das System zu überlisten. Die Beschäftigten fühlen sich für ihre Projekte persönlich verantwortlich.
Motivation= Motivation=Angst
Firmen verwenden die E-Mail, um Gerüchte zu verbreiten, die Ängste schüren, und um persönliche Angriffe zu starten.
Motivation=Vision
Firmen verwenden die E-Mail, um positive Erfahrungen auszutauschen und die Unternehmensvision zu verbreiten.
Ergebnis: Die Beschäftigten verstricken sich in einem Geflecht aus Intrigen und vernachlässigen die Kunden. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen konzentrieren sich auf die wichtigen Ziele.
Veränderungen= Veränderungen=Gefahr
Firmen verwenden die E-Mail, um Geschäftsprozesse zu formalisieren und automatisieren, die den Status uo verfestigen.
Veränderungen=Wachstum
Firmen verwenden die E-Mail, um die Möglichkeiten der Kommunikation immer mehr zu erweitern.
Ergebnis: Es wird immer schwieriger, Veränderungen in Gang zu setzen. Die Kommunikation fliesst freier, so dass die einzelnen Beschäftigten schneller lernen und sich anpassen können.

iconBiblioMap Dies ist der Versuch, gewisse Zusammenhänge im Biblionetz graphisch darzustellen. Könnte noch besser werden, aber immerhin ein Anfang!

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconBemerkungen

Die E-Mail löst keine Probleme - sie beschleunigt die Kommunikation.
Von Geoffrey James im Buch Digitale Elite (1996) im Text Elektronische Post auf Seite 216

iconVerwandte Begriffe


Begriffe
E-Maile-mail, Unternehmencompany

iconZitationsgraph

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconErwähnungen Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf diese Frage 5131
Webzugriffe auf diese Frage 
199920002001200220032004200520062007200820092010201120122013201420152016