/ en / Traditional / help

Beats Biblionetz - Aussagen

Je grösser der Gleichstellungsindex, desto weniger Frauen wählen MINT-Berufe (Gender-Equality Paradox)

Dieses Biblionetz-Objekt existiert erst seit Februar 2022. Es ist deshalb gut möglich, dass viele der eigentlich vorhandenen Vernetzungen zu älteren Biblionetz-Objekten bisher nicht erstellt wurden. Somit kann es sein, dass diese Seite sehr lückenhaft ist.

iconBemerkungen

Überall auf der Welt streben junge Frauen eher einen menschenorientierten, junge Männer eher einen sachorientierten Beruf an. Aber ausgerechnet in den reichsten und egalitärsten Ländern ist der Frauenanteil in den Mint-Fächern am tiefsten. Der Abstand zwischen den Geschlechtern ist in der Schweiz oder Skandinavien grösser als in Marokko, Albanien oder der Türkei. Wenn Chancengleichheit und Wohlstand zunehmen, wird es für Frauen leichter, bei der Studien- und der Berufswahl ihren Neigungen nachzugehen.
Von Armin Müller im Text Was Facebook über Vorlieben von Männern und Frauen verrät (2022)

iconZitationsgraph

Diese Grafik ist nur im SVG-Format verfügbar. Dieses Format wird vom verwendeteten Browser offenbar nicht unterstützt.

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen (SVG)

iconErwähnungen  Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconAnderswo suchen  Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.