/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Aussagen

Gesichtserkennung gefährdet Anonymität

Diese Seite wurde seit 6 Jahren inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconBiblioMap Dies ist der Versuch, gewisse Zusammenhänge im Biblionetz graphisch darzustellen. Könnte noch besser werden, aber immerhin ein Anfang!

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconBemerkungen

Forscher an der Carnegie-Mellon-Universität in Pittsburgh (USA) haben getestet, wie weit her es mit der Privatsphäre noch ist im Zeitalter von sozialen Netzwerken, von Internet-Rechenpower und Gesichtserkennungssoftware. Ihr Fazit ist beängstigend: Sie sprechen von einer «Demokratisierung der Überwachungstechnik». Künftig reicht ein Gesicht, um alles online verfügbare Material über einen Menschen zusammenzutragen, prophezeien Alessandro Acquisti, Ralph Gross und Fred Stutzman.
Von Angela Barandun im Text Das Internet kennt bald jedes Gesicht (2011)

iconZitationsgraph

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconErwähnungen Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf diese Aussage 32
Webzugriffe auf diese Aussage 1023811125111121322111311112111222411221112462
2011201220132014201520162017