/ en / Traditional / help

Beats Biblionetz - Begriffe

Verfügbare IPS-Betten

Dieses Biblionetz-Objekt existiert erst seit September 2021. Es ist deshalb gut möglich, dass viele der eigentlich vorhandenen Vernetzungen zu älteren Biblionetz-Objekten bisher nicht erstellt wurden. Somit kann es sein, dass diese Seite sehr lückenhaft ist.

iconBiblioMap Dies ist der Versuch, gewisse Zusammenhänge im Biblionetz graphisch darzustellen. Könnte noch besser werden, aber immerhin ein Anfang!

Diese Grafik ist nur im SVG-Format verfügbar. Dieses Format wird vom verwendeteten Browser offenbar nicht unterstützt.

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen (SVG)

iconBemerkungen

Schon länger bekannt ist, dass die Betreuung von Covid-19-Patientinnen und -Patienten sehr personalintensiv ist. Laut von Arx braucht es 1,5-mal so viele Pflegende wie für «normale» IPS-Patienten.
Von Christof Forster, Simon Hehli im Text Die Zahl der Intensivbetten ist jetzt tiefer als in der zweiten Welle (2021)
Das Nadelöhr in der Pandemie sind die Intensivstationen. Dort spüren die Spitäler die Kapazitätsengpässe jeweils am stärksten.Auf dem Höhepunkt der zweiten Welle im Herbst 2020 waren praktisch alle 876 zertifizierten Intensivbetten belegt.
Von Christof Forster, Simon Hehli im Text Die Zahl der Intensivbetten ist jetzt tiefer als in der zweiten Welle (2021)
Franziska von Arx, die Präsidentin der SGI, betont, die Anzahl der zertifizierten Intensivbetten sei während der ganzen Pandemie praktisch immer gleich geblieben,sie liegt derzeit bei 866. Wegen des fehlenden Fachpersonals seien jedoch nie alle zertifizierten Betten auch tatsächlich betrieben worden.
Von Christof Forster, Simon Hehli im Text Die Zahl der Intensivbetten ist jetzt tiefer als in der zweiten Welle (2021)
Jetzt macht sich offenbar der Corona-Blues beim medizinischen Personal richtig bemerkbar und verunmöglicht erstmals einen raschen Ausbau der Bettenkapazitäten. Die Spitalangestellten seien müde, betont von Arx. «Viele arbeiten seit mehr als eineinhalb Jahren ohne Unterbruch unter schwierigsten physischen und emotionalen Umständen, was an der Energie und Kraft zehrt.»
Von Christof Forster, Simon Hehli im Text Die Zahl der Intensivbetten ist jetzt tiefer als in der zweiten Welle (2021)
Von Arx geht davon aus, dass rund 10 bis 15 Prozent der Expertinnen Intensivpflege seit Beginn der Pandemie gekündigt hätten, andere reduzierten ihr Pensum. Ersatz finden die Spitäler praktisch nicht, denn der Personalmarkt ist ausgetrocknet. 2020 schlossen nur rund 250 Personen die zweijährige Zusatzausbildung Experte/-in Intensivpflege ab, das waren 50 weniger als noch 2016.
Von Christof Forster, Simon Hehli im Text Die Zahl der Intensivbetten ist jetzt tiefer als in der zweiten Welle (2021)
Die Überbeanspruchung des Gesundheitssystem messe sich nicht in Betten, sondern anhand der Kapazitäten des Personals, sagte Pargger jüngst gegenüber den Tamedia-Zeitungen. In den Spitälern fehle das Personal für die konstante Betreuung von 866 Betten. Das Personal reiche für 750 bis 800 Betten. Alles, was darüber hinausgehe, habe bereits Abstriche bei den Betreuungsstandards oder die Verschiebung von geplanten Eingriffen zur Folge.
Von Christof Forster, Simon Hehli im Text Die Zahl der Intensivbetten ist jetzt tiefer als in der zweiten Welle (2021)

iconVerwandte Objeke

icon
Verwandte Begriffe
(Cozitation)
Corona-Pandemie, Gesundheithealth, Mensch
icon
Verwandte Aussagen
Corona-Pandemie gefährdet die Verfügbarkeit von IPS-Betten

iconStatistisches Begriffsnetz  Dies ist eine graphische Darstellung derjenigen Begriffe, die häufig gleichzeitig mit dem Hauptbegriff erwähnt werden (Cozitation).

iconZitationsgraph

Diese Grafik ist nur im SVG-Format verfügbar. Dieses Format wird vom verwendeteten Browser offenbar nicht unterstützt.

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen (SVG)

iconErwähnungen  Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconAnderswo suchen  Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.