/ en / Traditional / help

Beats Biblionetz - Texte

Die Vielfalt der Lebensstile - wird das Konsumverhalten unberechenbar?

Zu finden in: Die Digitalisierung frisst ihre User (Seite 213 bis 230), 2018 local web 
Erste Seite des Textes (PDF-Thumbnail)
Diese Seite wurde seit 4 Jahren inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconZusammenfassungen

Die Digitalisierung frisst ihre UserDie erste Entscheidung ist gefallen: Ein Produkt soll gekauft werden. Doch wo soll es erworben werden – im Ladengeschäft um die Ecke oder über eine große Internetplattform? Immer wichtiger ist dem Kunden, wie andere Kunden das Produkt bewertet haben und was Bekannte dazu sagen – mehr als jeder Expertenbeitrag dazu, ganz zu schweigen von offiziellen Aussagen von Produzentenseite zu dem Thema. Auch Qualitätssiegel gewinnen in dem Zuge an Bedeutung, obwohl man die Fülle und Aussagekraft dieser oftmals nicht mehr überblicken kann. Der Kunde ist auf der Suche nach dem besten Deal, dem schönsten Einkaufserlebnis, der bequemsten Lieferoption. Das Konsumverhalten im digitalen Zeitalter folgt zwar Trends, ist aber gleichzeitig individuell immer schwieriger zu bestimmen. Marketingstrategien setzen eine genaue Analyse des Kunden voraus. Eine Klassifizierung von Lebensstilen bietet Orientierungsmodelle.
Von Anabel Ternès, Hans-Peter Hagemes im Buch Die Digitalisierung frisst ihre User (2018) im Text Die Vielfalt der Lebensstile - wird das Konsumverhalten unberechenbar?

iconAnderswo finden

icon

iconVolltext dieses Dokuments

Auf dem WWW Die Vielfalt der Lebensstile - wird das Konsumverhalten unberechenbar?: Artikel als Volltext bei Springerlink (lokal: PDF, 861 kByte; WWW: Link OK )

iconAnderswo suchen  Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBeat und dieses Kapitel

Beat hat Dieses Kapitel während seiner Zeit am Institut für Medien und Schule (IMS) ins Biblionetz aufgenommen. Er hat Dieses Kapitel einmalig erfasst und bisher nicht mehr bearbeitet. Beat besitzt kein physisches, aber ein digitales Exemplar. Eine digitale Version ist auf dem Internet verfügbar (s.o.). Aufgrund der wenigen Einträge im Biblionetz scheint er es nicht wirklich gelesen zu haben. Es gibt bisher auch nur wenige Objekte im Biblionetz, die dieses Werk zitieren.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.