/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Aussagen

Globalisierung fördert Arbeitslosigkeit

Diese Seite wurde seit 3 Jahren inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconBiblioMap Dies ist der Versuch, gewisse Zusammenhänge im Biblionetz graphisch darzustellen. Könnte noch besser werden, aber immerhin ein Anfang!

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconBemerkungen

In den Schwellenländern wächst ein riesiges Heer von Facharbeitern heran. China beispielsweise hat eine Ausbildungsoffensive lanciert, die mit derjenigen des Westens nach dem Zweiten Weltkrieg vergleichbar ist. 250 Milliarden Dollar werden dafür eingesetzt – jährlich, wohlverstanden. In den letzten zehn Jahren hat sich die Anzahl der chinesischen Universitäten verdoppelt und die Anzahl der Hochschulabgänger vervierfacht. Sie werden nicht nur auf dem Binnenmarkt gebraucht werden. «Der Bildungsboom in China ist im Begriff, Druck auf die Chancen der Hochschulabgänger in anderen Ländern zu erzeugen – auch im Westen», stellte die «New York Times» kürzlich fest. Zusammen lassen daher technischer Fortschritt und wirtschaftliche Globalisierung das Gespenst der Massenarbeitslosigkeit wieder aufleben.
Von Philipp Löpfe im Text Der Markt wird es nicht richten (2013)

iconErwähnungen Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf diese Aussage 31
Webzugriffe auf diese Aussage 21335342121113221151211423422346113132233
20132014201520162017