/ en / Traditional / help

Beats Biblionetz - Aussagen

E-Mail bietet variable Belohnungen

Dieses Biblionetz-Objekt existiert erst seit Mai 2021. Es ist deshalb gut möglich, dass viele der eigentlich vorhandenen Vernetzungen zu älteren Biblionetz-Objekten bisher nicht erstellt wurden. Somit kann es sein, dass diese Seite sehr lückenhaft ist.

iconBiblioMap Dies ist der Versuch, gewisse Zusammenhänge im Biblionetz graphisch darzustellen. Könnte noch besser werden, aber immerhin ein Anfang!

Diese Grafik ist nur im SVG-Format verfügbar. Dieses Format wird vom verwendeteten Browser offenbar nicht unterstützt.

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen (SVG)

iconBemerkungen

HookedE-Mails beispielsweise nutzen alle drei variablen Belohnungsarten. Was treibt uns unterbewusst dazu, unseren Posteingang zu kontrollieren? Erstens ist es die Ungewissheit, wer uns eine Nachricht geschickt haben könnte. Wir haben eine soziale Verpflichtung, E-Mails zu beantworten, und den Wunsch, als umgänglich betrachtet zu werden (Belohnungen des Stammes). Vielleicht sind wir auch neugierig darauf, welche Informationen in der E-Mail enthalten sind. Möglicherweise erwartet uns etwas Berufliches oder Geschäftliches? Das Prüfen von E-Mails informiert uns über Gelegenheiten oder Bedrohungen für unseren materiellen Besitz und unsere Lebensgrundlage (Belohnungen der Jagd). Schließlich ist die E-Mail selbst eine Aufgabe – sie verlangt von uns, zu sortieren, zu kategorisieren und zu handeln, um ungelesene Nachrichten zu eliminieren. Uns motiviert die ungewisse Beschaffenheit unserer wechselnden Zahl von E-Mails, und wir verspüren den Wunsch, Kontrolle über unseren Posteingang zu erlangen (Belohnungen des Selbst).
Von Nir Eyal im Buch Hooked (2014)
Digitaler BurnoutJede dieser drei Belohnungsarten wird von den Apps auf unseren Smartphones angesprochen, einzeln oder auch in Kombination. Wir prüfen zum Beispiel so gerne, ob sich etwas Neues in unserem E-Mail-Eingang befindet, nicht nur, weil dort manchmal in der Tat etwas Interessantes und Wichtiges zu finden ist, sondern auch, weil alle drei Formen der Belohnung angesprochen werden: Da ist zunächst der soziale Effekt, zu antworten und in Kommunikation mit einem Angehörigen unseres Stammes zu treten. Zweitens könnte die E-Mail wichtige Informationen für unsere tägliche Jagd nach Schnäppchen oder Vorteilen anderer Art enthalten – unser Jagdinstinkt wird angesprochen. Und drittens gibt es eine Aufgabe zu erledigen, nämlich E-Mails zu öffnen, zu löschen, zu lesen, zu verschieben, und so die Kontrolle über unser Postfach zu behalten.
Um noch einmal den Spielautomatenvergleich zu bemühen: Das Ganze ist ungefähr so verlockend, als könnten Sie mit einer richtigen Bilderreihenfolge nicht nur den Gewinn aus einem Geldautomaten einstreichen, sondern gleich aus dreien.
Von Alexander Markowetz im Buch Digitaler Burnout (2015) im Text Der Spielautomat in der Hosentasche

iconZitationsgraph

Diese Grafik ist nur im SVG-Format verfügbar. Dieses Format wird vom verwendeteten Browser offenbar nicht unterstützt.

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen (SVG)

iconErwähnungen  Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconAnderswo suchen  Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.