Tablets für die Mittelpunktschule Unteriberg


Unteriberg, 30.10.2014

Home
Erste Folie Zurück Vorwärts Letzte Folie
1 , 2 , 3 , 4 , 5 , 6 , 7 , 8 , 9 , 10 , 11 , 12 , 13
 
Seite generiert am 09.02.2015
 
Google+
föif ab halbi sächsi
Sehr verehrte Anwesende
Es ist erfreulich, dass die Schülerinnen und Schüler der Mittelpunktschule Unteriberg zukünftig mit solch modernen Geräten arbeiten und lernen können.
Es ist auch faszinierend, was diese Geräte können, wie beispielsweise das Bild von diesem Tablet drahtlos auf die Leinwand gezaubert wird.
Solche technischen Fortschritte führen immer wieder dazu, dass Bildungsrevolutionen ausgerufen werden.
Bevor ich zu den Potenzialen solcher Technologien kommen, möchte ich deshalb eine Warnung vorausschicken: Die nächste Technologie wartet bereits um die Ecke, bzw. vielleicht am Handgelenk oder am Brillenrahmen. Tablets werden nicht die letzte technische Entwicklung im Schulzimmer sein. Und - diese Erkenntnis mag angesichts der vermeintlichen Hektik beruhigend wirken - die Idee von persönlichen Computern in Schülerhänden ist auch nicht neu.