Deutsch und Digitalisierung

Ein Vortrag mit Venn & Aber
33. Jahrestagung der AG Medien im Symposion Deutschdidaktik, LMU München, 22.06.2018

Home
Erste Folie Zurück Vorwärts Letzte Folie
1 , 2 , 3 , 4 , 5 , 6 , 7 , 8 , 9 , 10 , 11 , 12 , 13 , 14 , 15 , 16 , 17 , 18 , 19 , 20 , 21 , 22 , 23 , 24 , 25 , 26 , 27 , 28 , 29 , 30 , 31 , 32 , 33 , 34 , 35 , 36 , 37 , 38 , 39 , 40 , 41 , 42 , 43 , 44 , 45 , 46 , 47 , 48 , 49 , 50 , 51 , 52 , 53 , 54 , 55 , 56 , 57 , 58 , 59 , 60 , 61 , 62 , 63 , 64 , 65 , 66 , 67 , 68 , 69 , 70 , 71 , 72 , 73 , 74 , 75 , 76 , 77 , 78 , 79 , 80 , 81 , 82 , 83 , 84 , 85 , 86 , 87 , 88 , 89
 
Seite generiert am 23.04.2019
 
Short-URL: https://doebe.li/muenchen18
Präzises Beschreiben in der Grundschule

Verweise auf Biblionetz-Objekte:

Bereits im Kindergarten wird dieser Beebot genannte Roboter eingesetzt. Er kennt nur 4 Richtungen, in die er sich bewegen kann. Trotzdem ist es für Kinder sprachlich und gedanklich gar nicht einfach, nicht nur den Hinweg, sondern auch den Rückweg des Roboters richtig zu beschreiben bzw. zu planen.
Philosophisch betrachtet sieht man an diesem Roboter Wittgensteins Aussage "Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt" sehr schön: Dieser Roboter kennt nur 90°-Winkel und kann nur eine Fläche befahren/beschreiben. Alles andere ist ausserhalb seines Horizonts.