Usability? oder Das Leben ist keine Analysis-Übung!

1/4h Vortrag im Rahmen der Vorlesung Informatik-Projektentwicklung (Prof. C. A. Zehnder)

ETH Zürich, 05.02.2001

Home
Erste Folie Zurück
Literatur
1 , 2 , 3 , 4 , 5 , 6 , 7 , 8 , 9 , 10 , 11
Ich konnte Ihnen in dieser Viertelstunde nicht viel erzählen, höchstens Appetit auf mehr vermitteln. Es gibt entsprechende Vorlesungen (Arbeits- und Organisationspsychologie, Marketing, Didaktik für Informatiker, Discovering Management), die alle aus ihrer Perspektive den Kunden oder das Publikum ins Zentrum stellen.

Als Bücher kann ich Ihnen empfehlen:

D. A. Norman: The Design of Everyday Things
beschreibt anhand von Türen und anderen Alltagsgegenständen wie Alltagsgegenstände sein sollten: Benutzerfreundlich.

Jakob Nielsen: Usability Engineering
Nielsen, der unter http://www.useit.com auch eine 2wöchentliche, absolut lesenswerte Kolumne veröffentlicht, beschreibt in diesem Buch, wie man Software benutzerfreundlich gestaltet.

Horton, Lynch: Web Style Guide
Eine Anleitung für Webdesign, die sich wohltuend von anderen unterscheidet: Keine schrillen Gags und Gimmicks, sondern Hinweise für mediengerechtes Design. 
(auch auf deutsch erhältlich, aber mit schlechtem Layout)

Stefan Münz: Das HTML 4.0 Handbuch
Wenns dann technisch werden soll. Das Buch ist online unter dem Titel SELFHTML kostenlos verfügbar und gehört zu den wenigen Werken, die online nützlicher sind als in Papierform.
http://www.teamone.de/selfhtml