/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Begriffe

Bulimie-Lernen

Diese Seite wurde seit 4 Jahren inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconBiblioMap Dies ist der Versuch, gewisse Zusammenhänge im Biblionetz graphisch darzustellen. Könnte noch besser werden, aber immerhin ein Anfang!

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconSynonyme

Bulimie-Lernen, Bulimie-Pädagogik

iconDefinitionen

Der Begriff, der sich in den letzten Jahren für die Art eingebürgert hat, wie sich unsere Kinder an der Schule ihren Stoff aneignen, lautet: Bulimie-Lernen. Kurz vor der nächsten Klausur futtert man sich in Rekordzeit eine große Menge Wissen an, um es dann wieder auszuspucken und anschließend zu vergessen. Es ist dies die herkömmliche Weise, wie an deutschen Schulen der Bildungsauftrag erfüllt werden soll. Insbesondere nach der G8-Reform, die den Tayloristischen Akkord noch erhöht hat.
Von Richard David Precht im Buch Anna, die Schule und der liebe Gott (2013) im Text Das Dilemma unserer Schulen

iconBemerkungen

Ein dezidierter Bologna-Gegner ist Kurt Imhof. Der Zürcher Soziologe sprach in Interviews vom Bulimie-Lernen an den Hochschulen: »Reinfuttern, rauskotzen, vergessen.«
Von Matthias Daum im Text "Sie können das nicht unterzeichnen!" (2012)
Er sei sich bewusst geworden, hat Peter Bichsel einmal selbstkritisch festgestellt, dass seine Rolle als Lehrer darin bestanden habe, Kinder mit Prüfungen auf Prüfungen vorzubereiten. Und so nehmen es viele Schüler auch heute noch wahr. Sie lernen irgendwelche Wissensfragmente auswendig, so dass sie sie an der nächsten Prüfung „kotzen“ können. Bulimie-Lernen wird das auch genannt. Bulimie – rein mit dem Essen und wieder raus damit. Das, was gegessen wird, hat keinen Wert. Und die Tätigkeit – das Essen selber – natürlich auch nicht. Und so verhält es sich eben häu g auch mit schulischem Lernen. Die einzige Beziehung zum Inhalt ergibt sich aus der Frage, ob es relevant ist für die Prüfung, ob es Noten gibt. Und das Lernen selber als Tätigkeit hat logischerweise auch keinen Eigenwert. Lernen versteht sich zumeist als etwas, das man tut „um zu“, also um irgendetwas zu erreichen – eben zum Beispiel gute Noten.
Von Andreas Müller im Buch Die Schule schwänzt das Lernen (2013) im Text Es geht ums Lernen auf Seite 56

iconVerwandte Objeke

icon
Verwandte Begriffe
(Cozitation)
Bologna-Reform, Universitätuniversity, Prüfung, Hierarchiehierarchy, Hochschulehigher education institution
icon
Verwandte Aussagen
Bologna-Reform führt zu Bulimie-Lernen

iconHäufig co-zitierte Personen

Robert Musil Robert
Musil
Bernhard Pörksen Bernhard
Pörksen
J. Comenius J.
Comenius

iconStatistisches Begriffsnetz Dies ist eine graphische Darstellung derjenigen Begriffe, die häufig gleichzeitig mit dem Hauptbegriff erwähnt werden (Cozitation).

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconZitationsgraph

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconErwähnungen Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf Bulimie-Lernen 25
Webzugriffe auf Bulimie-Lernen 8445564221222322151133111152561223352825524416
20132014201520162017