/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Begriffe

xMOOC

Diese Seite wurde seit mehr als 7 Monaten inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconBiblioMap Dies ist der Versuch, gewisse Zusammenhänge im Biblionetz graphisch darzustellen. Könnte noch besser werden, aber immerhin ein Anfang!

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconDefinitionen

Bei den xMOOCs handelt es sich demgegenüber um videobasierte Lehrveranstaltungen, die auf eigens dafür erzeugten E-Learning- Plattformen global verfügbar gemacht werden und unterschiedslos für jeden, der an den Inhalten interessiert ist, offen und kostenfrei zugänglich sind. Das didaktische Design der xMOOCs lässt jeden Avantgardismus des didaktischen Designs vermissen. Es ist weder konnektivistisch noch konstruktivistisch wie die modernistischen Theorienansätze lauten. xMOOCs orientieren sich am klassischen Stil der akademischen Ausbildung und prämieren in erster Linie die bekannte Unterrichtsmethode der Vorlesung, bei der es primär um einen Akt der Wissensdistribution geht.
Von Burkhard Lehmann im Buch MOOCs - Massive Open Online Courses (2013) im Text MOOCs - Versuch einer Annäherung auf Seite 210
Claudia BremerAnne ThillosenIm Mittelpunkt von cMOOCs steht der gemeinsame Lernprozess; zentrale Elemente sind dementsprechend die Vernetzung und aktive Beteiligung der Teil nehmenden, z.B. indem sie eigene Beiträge in Blogs, Twitter oder sozialen Netzwerken mit den anderen teilen (Downes, 2012). Dagegen geben sogenannte xMOOCs in der Regel klare Lernziele vor, und die Aktivität der Teilnehmenden bezieht sich weniger auf den diskursiven Austausch als auf die Erledigung von Aufgaben in Form von Quizzes oder die Einreichung von Essays (Atkisson, 2011; zur Abgrenzung vgl. auch Reich, 2012). Zwar kommen auch in xMOOCs Diskussionen in Foren vor, sie dienen jedoch oftmals eher zur Klärung von inhaltlichen Verständnisfragen, Fragen zu Aufgabenstellungen sowie von organisatorischen Anliegen und sind weniger ein Diskurs zur gemeinsamen Entwicklung von Wissen (Khalil & Ebner, 2013).
Von Claudia Bremer, Anne Thillosen im Konferenz-Band E-Learning zwischen Vision und Alltag (2013) im Text Der deutschsprachige Open Online Course OPCO12 auf Seite 17
George SiemensLargely lost in the conversation around MOOCs is the different ideology that drives what are currently two broad MOOC offerings: the connectivist MOOCs (cMOOCs?) that I have been involved with since 2008 (with people like Stephen Downes, Jim Groom, Dave Cormier, Alan Levine, Wendy Drexler, Inge de Waard, Ray Schroeder, David Wiley, Alec Couros, and others) and the well-financed MOOCs by Coursera and edX (xMOOCS?).
Our MOOC model emphasizes creation, creativity, autonomy, and social networked learning. The Coursera model emphasizes a more traditional learning approach through video presentations and short quizzes and testing. Put another way, cMOOCs focus on knowledge creation and generation whereas xMOOCs focus on knowledge duplication.

Source: MOOCs are really a platform
Von George Siemens, erfasst im Biblionetz am 20.12.2012

iconBemerkungen

Unter bildungstechnologischen Gesichtspunkten betrachtet, fügen sich xMOOCs in die bekannten Muster von E-Learning-Technologien ein. Ein innovativer Charakter kann ihnen nicht bescheinigt werden. Im Gegenteil: Sie sind gewissermaßen Klassiker des E-Learnings und orientieren sich weitgehend an der Version 1.0.
Von Burkhard Lehmann im Buch MOOCs - Massive Open Online Courses (2013) im Text MOOCs - Versuch einer Annäherung auf Seite 213
Als vorläufiges Zwischenergebnis der bisherigen Betrachtung kann festgehalten werden: Ein bestehendes pädagogisches Praxisproblem lösen MOOCs definitiv nicht, ebenso wenig bieten die Kurse ein Interpretationsangebot, noch nehmen sie eine Optimierung pädagogischer Prozesse vor. xMOOCs stellen insofern weder eine technische noch eine pädagogische Innovation dar. Sie erweitern lediglich den Hörsaal, betreiben eine Art von Extension einer bekannten Unterrichtsmethode, in dem sie die Vorlesung gleichsam aus dem lokal umgrenzten Vorlesungssaal heraustragen, so dass sie global zugänglich wird.
Von Burkhard Lehmann im Buch MOOCs - Massive Open Online Courses (2013) im Text MOOCs - Versuch einer Annäherung auf Seite 215

iconVerwandte Objeke

icon
Verwandte Begriffe
(Cozitation)
cMOOCconnectivist MOOC, MOOCMassive Open Online Course, Coursera, edX, Udacity

iconHäufig co-zitierte Personen

George Siemens George
Siemens
ITU International Telecommunication Union ITU
International Telecommunication Union
Claudia Bremer Claudia
Bremer
Kristin Narr Kristin
Narr
Clay Shirky Clay
Shirky
Catherine McLoughlin Catherine
McLoughlin
Mark J.W. Lee Mark J.W.
Lee
Leonhard Dobusch Leonhard
Dobusch

iconStatistisches Begriffsnetz Dies ist eine graphische Darstellung derjenigen Begriffe, die häufig gleichzeitig mit dem Hauptbegriff erwähnt werden (Cozitation).

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconZitationsgraph

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconErwähnungen Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf xMOOC 3121833533362363
Webzugriffe auf xMOOC 8591464227941122125947539488554644563610524212111212876
201220132014201520162017