/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Begriffe

Überfachliche Kompetenzen

iconBiblioMap Dies ist der Versuch, gewisse Zusammenhänge im Biblionetz graphisch darzustellen. Könnte noch besser werden, aber immerhin ein Anfang!

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconDefinitionen

Christine Bieri BuschorEsther ForrerÜberfachliche Kompetenzen entsprechen dem Potenzial einer Person, in unterschiedlichen Situationen und in unterschiedlichen sozialen Rollen angemessen und verantwortungsbewusst zu handeln. »Überfachlich« bedeutet, dass die Kompetenzen nicht in einzelnen Schulfächern, sondern mehr oder weniger bereichsunspezifisch erworben werden.
Von Christine Bieri Buschor, Esther Forrer im Buch Cool, kompetent und kein bisschen weise? (2005) auf Seite 42
Christine Bieri BuschorEsther Forrer(Überfachliche) Kompetenzen entsprechen dem (Performanz-)Potenzial oder den personalen Ressourcen, in komplexen Situationen und in unterschiedlichen sozialen Rollen angemessen zu handeln. Sie beziehen sich auf mentale Repräsentationen, welche in motivationale Regelkreise eingebunden sind und in Handlungen aufgebaut und verändert werden. "Überfachlich" bedeutet, dass die Kompetenzen nicht in einzelnen Schulfächern, sondern bereichsunspezifisch erworben werden.
Von Christine Bieri Buschor, Esther Forrer in der Dissertation Überfachliche Kompetenzen junger Erwachsener am Übergang zwischen Schule und Beruf (2005) im Text Theoretischer Rahmen auf Seite 22
Der Erwerb der fachlichen Kompetenzen in den sechs Fachbereichen geht einher mit der Ausbildung überfachlicher Kompetenzen. Die Schülerinnen und Schüler erwerben in allen Fachbereichen und über die ganze Schulzeit hinweg personale, soziale und methodische Kompetenzen, die für eine erfolgreiche Bewältigung in verschiedenen Lebensbereichen zentral sind. Sie lernen, über sich selbst nachzudenken, den Schulalltag und ihr Lernen zunehmend selbstständig zu bewältigen und eigene Ziele und Werte zu reflektieren. Sie erarbeiten soziale und kommunikative Fähigkeiten und lernen, mit anderen Kindern zusammenzuarbeiten, Konflikte zu lösen und mit Vielfalt und Verschiedenheit umzugehen. Sie erwerben in allen Fachbereichen umfassende sprachliche Kompetenzen, lernen mit Informationen sachgerecht umzugehen und entwickeln Problemlösefähigkeiten.
Von D-EDK Deutschschweizer Erziehungsdirektorenkonferenz im Buch Lehrplan 21 (Entwurfsfassung) (2013) im Text Einleitung

iconBemerkungen

Katharina Maag MerkiEs gibt aktuell kein gültiges theoretisches Modell "überfachlicher Kompetenzen", welches die Auswahl von überfachlichen Kompetenzen theoriegeleitet ermöglichen würde. Vielmehr hat sich gezeigt, dass bisherige Modellvorstellungen über überfachliche Kompetenzen stark geprägt sind von normativen Vorstellungen oder vom spezifischen Fachhintergrund, auf welchem die Kataloge überfachlicher Kompetenzen zusammengestellt worden sind.
Von Katharina Maag Merki in der Broschüre Evaluation Mittelschulen - Überfachliche Kompetenzen (2002) auf Seite 19
Katharina Maag MerkiDie Ergebnisse aus der vorliegenden ersten Erhebung geben deutliche Hinweise darauf, dass die Schulen und die Lehrpersonen einen bedeutsamen Beitrag zur Entwicklung von überfachlichen Kompetenzen leisten können. So ist es wichtig, wie der Unterricht von den Lehrpersonen gestaltet wird. Schüler/innen, welche häufiger einen abwechslungsreichen, klar strukturierten Unterricht erleben und im Unterricht selber aktiv sein können, sind in vielen Bereichen kompetenter als Schüler/innen, welche diese Unterrichtsformen weniger häufig erleben. Sie sind beispielsweise durchschnittlich interessierter am Lernstoff, setzten beim Bearbeiten von schwierigen Aufgaben häufiger Lernstrategien ein und leiden weniger häufig an somatischen Beschwerden wie Kopfschmerzen oder Konzentrationsschwierigkeiten. Zudem sind sie insgesamt mit der Schule zufriedener und fühlen sich wohler.
Von Katharina Maag Merki in der Broschüre Evaluation Mittelschulen - Überfachliche Kompetenzen (2002) auf Seite 14

iconVerwandte Objeke

icon
Verwandte Begriffe
(Cozitation)
studycube, Universität St. Gallen, Kompetenzcompetence, Sozialkompetenz, Teamfähigkeit
icon
Verwandte Aussagen
ENpS: Persönlicher Notebook fördert überfachliche Kompetenzen

iconRelevante Personen

iconHäufig erwähnende Personen

iconHäufig co-zitierte Personen

Katharina Maag Merki Katharina
Maag Merki
Urs Grob Urs
Grob
Claudia Arnold Claudia
Arnold
Philipp Notter Philipp
Notter
Albert Angehrn Albert
Angehrn
AfH Arbeitsstelle für Hochschuldidaktik AfH
Arbeitsstelle für Hochschuldidaktik
Esther Forrer Esther
Forrer
Dieter Euler Dieter
Euler

iconStatistisches Begriffsnetz Dies ist eine graphische Darstellung derjenigen Begriffe, die häufig gleichzeitig mit dem Hauptbegriff erwähnt werden (Cozitation).

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconZitationsgraph

Aufgrund der Grösse ist diese Grafik nur im SVG-Format verfügbar. Dieses Format wird vom verwendeteten Browser (vermutlich IE) aber nicht unterstützt.

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen (SVG)

iconErwähnungen Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf Überfachliche Kompetenzen 1952243816444443521186433627952432
Webzugriffe auf Überfachliche Kompetenzen 
2005200620072008200920102011201220132014201520162017