/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Texte

Eine Steuer für gestohlene Klicks

Erstpublikation in: Republik, 11.03.2019
Publikationsdatum:
Erste Seite des Textes (PDF-Thumbnail)
Dieses Biblionetz-Objekt existiert erst seit März 2019. Es ist deshalb gut möglich, dass viele der eigentlich vorhandenen Vernetzungen zu älteren Biblionetz-Objekten bisher nicht erstellt wurden. Somit kann es sein, dass diese Seite sehr lückenhaft ist.

iconZusammenfassungen

Die Link-Steuer für Google und Facebook feiert ein Revival im Parlament. Dahinter steckt taktisch geschicktes politisches Lobbying von Ringier und SP-Ständerätin Géraldine Savary.
Von Klappentext im Text Eine Steuer für gestohlene Klicks (2019)
Noch im vergangenen Herbst zögerte der Verleger­verband, den Begriff Leistungsschutz­recht überhaupt laut auszusprechen. Und jetzt dies: Den Verlegern, Medien­verbänden und Gewerkschaften gelang es fast unbemerkt von der Öffentlichkeit, die Link-Steuer in Form von Zusatzartikeln in das Urheberrecht einzuschleusen. Geschehen ist dies am 12. Februar in einer Kommissionssitzung des Ständerats.
Von Adrienne Fichter im Text Eine Steuer für gestohlene Klicks (2019)

iconDieser Zeitungsartikel erwähnt...


Begriffe
KB IB clear
Digitalisierung, EuropaEurope, facebook, Google, Leistungsschutzrecht, Politikpolitics, SchweizSwitzerland, Twitter, Urheberrecht

iconTagcloud

iconVolltext dieses Dokuments

LokalAuf dem WWW Eine Steuer für gestohlene Klicks: Artikel als Volltext (lokal: PDF, 264 kByte; WWW: Link OK )

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.