Beats Biblionetz - Texte

/ en / Traditional / help

Warum der Grundsatz «Pädagogik vor Technik» bestenfalls trivial ist

Publikationsdatum:
Erste Seite des Textes (PDF-Thumbnail)
Diese Seite wurde seit mehr als 7 Monaten inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconZusammenfassungen

Axel KrommerDer Grundsatz „Pädagogik vor Technik“, der im aktuellen Diskurs über Bildung und Digitalisierung sehr häufig zu hören ist, hat mindestens drei Lesarten, die im Folgenden kurz kritisch betrachtet werden. „Pädagogik vor Technik“ kann demnach meinen,
  1. dass Technik dem Menschen dienen sollte, nicht der Mensch der Technik.
  2. dass man sich zunächst auf das pädagogische Kerngeschäft konzentrieren sollte, bevor man das Klassenzimmer für Technik öffnet.
  3. dass pädagogische Entscheidungen vor technischen Entscheidungen getroffen werden müssen.
Es wird sich herausstellen, dass Lesart (1) zwar wahr, aber bestenfalls trivial ist, während die Lesarten (2) und (3) falsch sind und schlimmstenfalls dazu führen, insbesondere die Potenziale digitaler Medien für den Unterricht zu verkennen.
Von Axel Krommer im Text Warum der Grundsatz «Pädagogik vor Technik» bestenfalls trivial ist (2018)

iconDieses Blogposting erwähnt ...


Personen
KB IB clear
Michael Giesecke, Paul Heimann, Wolfgang Klafki, Lev Manovich, Gunther Otto, Wolfgang Schulz, Felix Stalder, David Weinberger, Klaus Zierer

Aussagen
KB IB clear
ICT in der Schule: Pädagogik vor Technik!

Begriffe
KB IB clear
Berliner Didaktik / Lerntheoretischer Ansatz, Bildungeducation (Bildung), Didaktische Modelle, Digitalisierung, Pädagogik / Erziehungswissenschaft, Technik
icon
Bücher
Jahr  Umschlag Titel Abrufe IBOBKBLB
1963Studien zur Bildungstheorie und Didaktik (Wolfgang Klafki) 22200
1965  Unterricht - Analyse und Planung (Paul Heimann, Gunther Otto, Wolfgang Schulz) 4, 10, 6, 4, 4, 3, 10, 8, 12, 14, 4, 4212144013
1991Der Buchdruck in der frühen Neuzeit (Michael Giesecke) 6, 9, 3, 4, 3, 4, 5, 5, 8, 3, 7, 63056353
2012  local secure Too Big to Know (David Weinberger) 6, 7, 2, 1, 1, 1, 8, 5, 12, 10, 6, 413544310
2013 local secure Software Takes Command (Lev Manovich) 6, 10, 5, 6, 3, 3, 5, 8, 10, 10, 10, 11141111252
2016  local secure Kultur der Digitalität (Felix Stalder) 5, 12, 6, 5, 5, 3, 8, 6, 11, 9, 9, 12275512291
2017  Lernen 4.0 (Klaus Zierer) 6, 10, 4, 4, 4, 6, 11, 16, 17, 18, 13, 12123112255

iconDieses Blogposting  erwähnt vermutlich nicht ... Eine statistisch erstelle Liste von nicht erwähnten (oder zumindest nicht erfassten) Begriffen, die aufgrund der erwähnten Begriffe eine hohe Wahrscheinlichkeit aufweisen, erwähnt zu werden.

iconTagcloud

iconZitationsgraph

Diese Grafik ist nur im SVG-Format verfügbar. Dieses Format wird vom verwendeteten Browser offenbar nicht unterstützt.

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen (SVG)

iconVolltext dieses Dokuments

iconAnderswo suchen  Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.