/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Texte

Technologie-Nutzung in der Kindheit und in der Familie

Christian Montag
Zu finden in: Homo Digitalis (Seite 29 bis 34), 2017    
Erste Seite des Textes (PDF-Thumbnail)
Diese Seite wurde seit mehr als 7 Monaten inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconZusammenfassungen

In Kap. 7 wird der Umgang des Smartphones in Familien und in der Kindheit thematisiert. Auch wenn es bis jetzt nur wenige Studien gibt, zeichnet sich doch ab, dass die permanente Nutzung von Smartphones aufseiten der Eltern im Sinne ihrer Vorbildfunktion Probleme für Kinder mit sich bringen kann. Zum einen ist dies der Fall, weil Kindern dadurch suggeriert wird, dass die dauernde Nutzung von Smartphones & Co. völlig normal ist. Zum anderen wird durch die permanente Nutzung eine unsichtbare Mauer zwischen Eltern und Kindern aufgebaut, die durchaus die soziale Interaktion beeinträchtigen kann. Das Kapitel versucht erste Lösungsansätze aufzuzeigen.
Von Christian Montag im Buch Homo Digitalis (2017) im Text Technologie-Nutzung in der Kindheit und in der Familie
Die digitale Welt hat schon seit vielen Jahren Einzug in die Wohnzimmer von Familien rund um den Globus gehalten. Vielleicht erkennen sich viele Leser darin wieder, dass zu Hause der Vater auf dem Tablet einen Artikel einer Finanzzeitung liest, Mama einen Modeblog auf dem Smartphone durchblättert, während der Nachwuchs bei WhatsApp im Sekundentakt Nachrichten mit Freunden austauscht. Wir alle leben zunehmend mehr in unserer eigenen digitalen Welt. Dafür bleibt leider die Kommunikation zwischen den Familienmitgliedern häufig ein wenig auf der Strecke. Neben dem Problem der Sprachlosigkeit durch zu viel Zeit am Smartphone, stellen sich aber auch weitere dringende Fragen. Was für Folgen hat eine frühe Technologie-Nutzung für die Reifung des Gehirns und damit für die Psyche von heranwachsenden Kindern? Immer wieder fragen besorgte Eltern: Wann sollen Kinder zum ersten Mal in Kontakt mit einem Smartphone kommen? Und ist die permanente Nutzung der Geräte im Kindesalter wirklich so schlimm? Auch wenn die Studienlage im Hinblick auf die Smartphone-Nutzung im Kindesalter noch recht dürftig ist, versuche ich auch aufgrund von Einsichten aus angrenzenden Wissenschaftsbereichen sinnvolle Regeln für den Umgang mit den digitalen Geräten abzuleiten.
Von Christian Montag im Buch Homo Digitalis (2017) im Text Technologie-Nutzung in der Kindheit und in der Familie

iconDieses Kapitel erwähnt...


Personen
KB IB clear
Marilyn Augustyn, Jamie Gross, Margot Kaplan-Sanoff, Caroline J. Kistin, Katie Nitzberg, Jenny S. Radesky, Michael Silverstein, Barry Zuckerman

Aussagen
KB IB clear
ICT verringert die Kommunikation in der Familie

Begriffe
KB IB clear
attention deficit hyperactivity disorder (ADHD)attention deficit hyperactivity disorder, Elternparents, Familiefamily, Gehirnbrain, Interaktioninteraction, Kinderchildren, Körperbody, Muttermother, Spielgame, Sucht, Technologietechnology, Vaterfather, WhatsApp, Wissenschaftscience
icon
Texte
Jahr UmschlagTitelAbrufeIBOBKBLB
2014    Patterns of Mobile Device Use by Caregivers and Children During Meals in Fast Food Restaurants (Jenny S. Radesky, Caroline J. Kistin, Barry Zuckerman, Katie Nitzberg, Jamie Gross, Margot Kaplan-Sanoff, Marilyn Augustyn, Michael Silverstein) 45, 4, 2, 2, 4, 2, 3, 3, 156166

iconTagcloud

iconAnderswo finden

icon

iconVolltext dieses Dokuments

LokalAuf dem WWW Technologie-Nutzung in der Kindheit und in der Familie: Artikel als Volltext bei Springerlink (lokal: PDF, 73 kByte; WWW: Link OK )

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.