/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Texte

Brain Drain: The Mere Presence of One’s Own Smartphone Reduces Available Cognitive Capacity

Adrian F. Ward, Kristen Duke, Ayelet Gneezy, Maarten W. Bos
Erstpublikation in: JACR, volume 2, number 2. Published online April 3, 2017
Publikationsdatum:
Erste Seite des Textes (PDF-Thumbnail)
Dieses Biblionetz-Objekt existiert erst seit Juni 2017. Es ist deshalb gut möglich, dass viele der eigentlich vorhandenen Vernetzungen zu älteren Biblionetz-Objekten bisher nicht erstellt wurden. Somit kann es sein, dass diese Seite sehr lückenhaft ist.

iconZusammenfassungen

Our smartphones enable—and encourage—constant connection to information, entertainment, and each other. They put the world at our fingertips, and rarely leave our sides. Although these devices have immense potential to improve welfare, their persistent presence may come at a cognitive cost. In this research, we test the “brain drain” hypothesis that the mere presence of one’s own smartphone may occupy limited-capacity cognitive resources, thereby leaving fewer resources available for other tasks and undercutting cognitive performance. Results from two experiments indicate that even when people are successful at maintaining sustained attention—as when avoiding the temptation to check their phones—the mere presence of these devices reduces available cognitive capacity. Moreover, these cognitive costs are highest for those highest in smartphone dependence. We conclude by discussing the practical implications of this smartphone-induced brain drain for consumer decision-making and consumer welfare.
Von Adrian F. Ward, Kristen Duke, Ayelet Gneezy, Maarten W. Bos im Text Brain Drain: The Mere Presence of One’s Own Smartphone Reduces Available Cognitive Capacity (2017)

iconDieser wissenschaftliche Zeitschriftenartikel erwähnt...


Personen
KB IB clear
Sherry Turkle

Aussagen
KB IB clear
Computer lenken vom Lernen ab
ICT beeinflusst Gesellschaft
icon
Bücher
Jahr UmschlagTitelAbrufeIBOBKBLB
2011    Alone together (Sherry Turkle) 3, 4, 5, 10, 3, 5, 2, 2, 3, 2, 6, 18396218361

iconAnderswo finden

icon

iconVolltext dieses Dokuments

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf diesen wissenschaftlichen Zeitschriftenartikel 1
Verweise von diesem wissenschaftlichen Zeitschriftenartikel 5
Webzugriffe auf diesen wissenschaftlichen Zeitschriftenartikel 28
2017