/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Texte

Modding / Leveleditoren / Editor-Games Skripte und Praktiken digitaler Partizipation

Benjamin Beil
Zu finden in: Partizipative Medienkulturen (Seite 207 bis 232), 2013
Erste Seite des Textes (PDF-Thumbnail)
Diese Seite wurde seit 4 Jahren inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconZusammenfassungen

Computerspiel-Modding dürfte zu den prägnantesten Formen zeitgenössischer partizipativer Medienkulturen gehören. Als Mod (Modification) kann im Grunde jede Veränderung oder Erweiterung von Levelstrukturen, Figuren, Items, Sounds oder Regelwerken eines Computerspiels gelten, die von Hobbyentwicklern (oder selten auch von professionellen Spieldesignern) erstellt und üblicherweise über das Internet kostenlos verbreitet wird. So kann Modding als community-based creative design einerseits geradezu als ein Paradebeispiel für digitale Partizipation gesehen werden, andererseits gehen die modding scenes aber häufig über 'klassische' Formen partizipativer Medienkulturen hinaus, denn viele Mod- Communities lassen sich nicht einfach als Gruppierungen von Hobbyprogrammierern hinreichend beschreiben, sondern müssen innerhalb eines komplexen Netzwerks aus Community- und Herstellerinteressen betrachtet werden. Ein Schwerpunkt des Betrags liegt dabei auf der Analyse von Modding-Tools, insb. Leveleditoren, die die entscheidenden technischen Schnittstellen zwischen Entwicklern und Communities bilden.
im Buch Partizipative Medienkulturen (2013) im Text Modding / Leveleditoren / Editor-Games Skripte und Praktiken digitaler Partizipation

iconDieses Kapitel erwähnt...


Begriffe
KB IB clear
Computerspielecomputer game, Internetinternet, Kulturculture, Spielgame

iconAnderswo finden

icon

iconVolltext dieses Dokuments

LokalAuf dem WWW Modding / Leveleditoren / Editor-Games Skripte und Praktiken digitaler Partizipation: Artikel als Volltext bei Springerlink (lokal: PDF, 951 kByte; WWW: Link OK 2017-06-28)

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf dieses Kapitel 1
Verweise von diesem Kapitel 5
Webzugriffe auf dieses Kapitel 42211125111312322111212115112
20132014201520162017