/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Texte

Die Popularität des Andersseins

Partizipation und ihre mediale Inszenierung
Zu finden in: Partizipative Medienkulturen (Seite 133 bis 160), 2013
Erste Seite des Textes (PDF-Thumbnail)
Diese Seite wurde seit 4 Jahren inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconZusammenfassungen

Partizipation und Inklusion sind schon immer zum Programm von Massenmedien erhoben worden. Mode, Werbung, Kino und Fernsehen erheben den Protest zur Marke. Alle sind sich darin einig, dass sie sich gerne ausschließen oder ausgeschlossen werden. Out ist in. Das gehört zum Betriebssystem des modernen Medienindividualismus. Die Mediengeschichte zeigt sich fasziniert von Randgruppen, Ausgestoßenen, Insulanern, Freaks, wilden Tiermenschen und gibt diesen Mischwesen allererst eine Bühne. Medien inszenieren, skandalisieren, ja produzieren fortwährend die Differenz von Innen und Außen, Exklusion und Inklusion. Seit dem 17. Jahrhundert entsteht so eine Partizipationsmanie, die das Fremde pädagogisch und medial eingliedern will. Bildkünste, Schaustellungen, Film und Fernsehen treiben dieses Projekt einer Ent-Fremdung voran. Das Exzentrische wird kontrolliert und domestiziert, indem es populäres Programm wird. Am Ende bleibt offen, inwieweit die neuen netzbasierten Partizipationsideen weniger sozial und politisch begründet sind, als vielmehr diesem alten Medienmythos der Teilhabe folgen und ihn fortschreiben.
Von Thorsten Lorenz im Buch Partizipative Medienkulturen (2013) im Text Die Popularität des Andersseins

iconDieses Kapitel erwähnt...


Begriffe
KB IB clear
Dualismus, Individualismus, Inszenierung, Massenmedien, Medienmedia

iconTagcloud

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconAnderswo finden

icon

iconVolltext dieses Dokuments

LokalAuf dem WWW Die Popularität des Andersseins. Partizipation und ihre mediale Inszenierung: Artikel als Volltext bei Springerlink (lokal: PDF, 398 kByte; WWW: Link OK 2017-06-28)

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf dieses Kapitel 1
Verweise von diesem Kapitel 6
Webzugriffe auf dieses Kapitel 32342112111511111112
20132014201520162017