/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Texte

Medienpädagogische Kompetenz und Standards in der Lehrerbildung

Zu finden in: Jahrbuch Medienpädagogik 9 (Seite 271 bis 297), 2011   
Erste Seite des Textes (PDF-Thumbnail)

iconZusammenfassungen

Gerhard TulodzieckiDie Nutzung von Druckmedien und das Aufkommen des Films, die Verbreitung von Radio und Fernsehen, die Aufzeichnungsmöglichkeiten für visuelle und auditive Medien sowie die zunehmende Bedeutung der digitalen Medien haben dazu geführt, dass immer mehr Medien in Bildungsprozessen verwendet werden. Zugleich sollen Bildungsbemühungen sicherstellen, dass Kinder und Jugendliche die Bereitschaft und Fähigkeit zu einem sachgerechten, selbstbestimmten, kreativen und sozial verantwortlichen Handeln in einer von Medien mitgestalteten Welt erwerben. In entsprechenden Diskussionszusammenhängen hat der Begriff 'Medienkompetenz' - angeregt durch die Arbeit von Baacke (1973) - seit den 1980er Jahren große Bedeutung gewonnen. Er wurde bis zu den 1990er Jahren sowohl für die medienpädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen als auch für die Lehrerbildung verwendet. So gab es beispielsweise an der Universität Bielefeld von 1995 bis 1997 ein Projekt mit der Bezeichnung 'Medienkompetenz in der Lehrerausbildung' (vgl. Möhle/Switalla/Hugger 2001, 59). Mit der Zeit setzte sich für die Lehrerbildung jedoch der Begriff 'Medienpädagogische Kompetenz' durch. Dies geschah in den teilweise parallel durchgeführten Modellversuchen 'Neue Medien und Lehramtsstudium' (Universität Paderborn 1995-1998, vgl. Tulodziecki/Gallasch/Moll 1998) sowie 'Informations- und Kommunikationstechnologische Ausbildung im Rahmen des universitären Lehramts- Studiums' (Universität Dortmund 1996-1999, vgl. Schulz-Zander 1999) und vor allem im Rahmen des Hochschulnetzwerks 'Lehrerausbildung und neue Medien' mit den Universitäten in Bielefeld, Dortmund, Hamburg, Nürnberg- Erlangen, Paderborn sowie mit der Humboldt-Universität zu Berlin und der Pädagogischen Hochschule Weingarten (vgl. Bentlage/Hamm 2001). So hat beispielsweise Aufenanger 1997 bei einer vorbereitenden Tagung zum Hochschulnetzwerk seinen Beitrag mit 'Medienpädagogische Kompetenz für Lehrerinnen und Lehrer' überschrieben (vgl. Herzig 1997, 39). Damit sollte verdeutlicht werden, dass Lehrpersonen über die eigene Medienkompetenz hinaus in der Lage sein müssen, Lernbedingungen zu schaffen, die Schülerinnen und Schülern die (Weiter-)Entwicklung ihrer Medienkompetenz ermöglichen.
Von Gerhard Tulodziecki im Buch Jahrbuch Medienpädagogik 9 (2011) im Text Medienpädagogische Kompetenz und Standards in der Lehrerbildung

iconDieses Kapitel erwähnt...

iconDieses Kapitel erwähnt nicht... Eine statistisch erstelle Liste von nicht erwähnten (oder zumindest nicht erfassten) Begriffen, die aufgrund der erwähnten Begriffe eine hohe Wahrscheinlichkeit aufweisen, erwähnt zu werden.

icon
Nicht erwähnte Begriffe
Lernen, Schweiz, Unterricht

iconTagcloud

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconZitationsgraph

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconErwähnungen Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconAnderswo finden

icon

iconVolltext dieses Dokuments

LokalAuf dem WWW Medienpädagogische Kompetenz und Standards in der Lehrerbildung: Artikel als Volltext bei Springerlink (lokal: PDF, 349 kByte; WWW: Link OK 2017-06-28)

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf dieses Kapitel 135
Verweise von diesem Kapitel 9
Webzugriffe auf dieses Kapitel 423243211321131331141112232221332211128
20132014201520162017