/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Texte

Multiplikatorenschulungen zum Einsatz interaktiver Whiteboards

Nachhaltigkeit der Unterstützungsmaßnahmen und Auswirkungen auf Unterricht und Lernen
Monika Renz, Oliver Rayiet, Andreas Soltau
Publikationsdatum:
Erste Seite des Textes (PDF-Thumbnail)
Diese Seite wurde seit 4 Jahren inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconZusammenfassungen

Interaktive Whiteboards (IWBs) hängen bereits in einem Viertel aller Unterrichtsräume an Hamburger Schulen. Dies ist das Ergebnis einer – im bundesweiten Vergleich – bemerkenswerten Digitalisierung der Unterrichtsräume, die in engem Zusammenhang mit dem Sonderinvestitionsprogramm 2010 der Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB) steht. Vor allem die Investitionen in die Ausstattung mit IWBs werden seit dem Schuljahr 2010/2011 durch das Referat Medienpädagogik im Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (LI) mittels einer Multiplikatorenschulung flankiert. Die 16-stündige Qualifizierungsreihe richtet sich an Lehrkräfte aller allgemeinbildenden staatlichen Schulen, die künftig eine Multiplikatorenrolle an ihren Schulen übernehmen werden. Mit der Qualifizierungsreihe wurden seit Herbst 2010 bereits über 80 % der Schulen erreicht. Mit dem im Schuljahr 2012/13 anlaufenden letzten Durchgang wird der Großteil der übrigen 20 % der Schulen erreicht werden. Weitere Informationen zu den Rahmenbedingungen für die Integration Interaktiver Whiteboards finden Sie auf der Hamburger Whiteboard-Plattform.
Der vorliegende Bericht wurde in der Abteilung Qualitätsentwicklung und Standardsicherung (LIQ) des LI erstellt. Den Auftrag zur Evaluation, in deren Fokus die erste von mittlerweile fünf „Qualifizierungsreihen“ mit insgesamt über 300 Lehrkräften steht, erteilte die behördenübergreifende Steuerungsgruppe „Sonderinvestitionsprogramm 2010“. Bei der Durchführung dieser Evaluation hat das LI auf eine bestmögliche methodische und inhaltliche Kohärenz zu den vorangegangenen zwei IWB-Evaluationen geachtet. So ist es z. B. gelungen, positive Entwicklungen hinsichtlich der Einstellung der Lehrkräfte zu digitalen Medien und bezüglich der erfolgreichen Umsetzung der Fortbildungsinhalte in die Unterrichtspraxis festzuhalten.
Zusammenfassend lässt sich feststellen: Die Multiplikatorenschulungen tragen wesentlich dazu bei, die getätigten Investitionen in die Ausstattung der Schulen mit interaktiven Medien nachhaltig zu sichern. Die positive Selbsteinschätzung der Multiplikatoren zum Ende der Qualifizierungsreihe im Hinblick auf ihre eigenen Kompetenzen im Umgang mit den interaktiven Whiteboards belegt dies zunächst einmal. Noch bedeutsamer ist aber, dass die Multiplikatoren am Ende der Qualifizierungsreihe über so viel Handlungssicherheit verfügen, dass es ihnen gelingt – auch ohne weitere zentrale Unterstützungsmaßnahmen – ihr Kompetenzniveau durch Erfahrungswissen aus der Unterrichtspraxis eigenständig zu heben (vgl. Selbsteinschätzung zum Befragungszeitpunkt 6 Monate nach der Schulung).
Von Klappentext im Text Multiplikatorenschulungen zum Einsatz interaktiver Whiteboards (2012)

iconBemerkungen

Beat Döbeli HoneggerIn dieser Studie werden die Lehrpersonen zwar befragt, wie oft sie das IWB nutzen. Es wird dabei aber nicht differenziert, ob es tatsächlich IWB-spezifische Funktionien sind, die genutzt werden oder ob es ein normaler, fix installierter Beamer auch getan hätte.
Von Beat Döbeli Honegger, erfasst im Biblionetz am 06.07.2012

iconDieser Text erwähnt...


Fragen
KB IB clear
Führen interaktive Whiteboards zu vermehrtem Frontalunterricht?

Begriffe
KB IB clear
Interaktive Whiteboardsinteractive whiteboard

iconVolltext dieses Dokuments

LokalAuf dem WWW Multiplikatorenschulungen zum Einsatz interaktiver Whiteboards: Artikel als Volltext (lokal: PDF, 2693 kByte; WWW: Link OK 2016-11-11)

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf diesen Text 2
Verweise von diesem Text 3
Webzugriffe auf diesen Text 282365433136273321231165651021173023918111422332111112344
20122013201420152016