/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Texte

Strukturierte Qualitätsentwicklung mediengestützter Bachelorstudien an einer Großuniversität

Charlotte Zwiauer, Harald Edlinger, Gisela Kriegler-Kastelic, Brigitte Römmer-Nossek, Arthur Mettinger
Zu finden in: Wissensgemeinschaften (Seite 115 bis 125), 2011     
Erste Seite des Textes (PDF-Thumbnail)
Diese Seite wurde seit 5 Jahren inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconZusammenfassungen

Der Beitrag zeigt anhand des 2009 als Projekt gegründeten Center for Teaching and Learning / CTL, wie fakultäre Akteurinnen und Akteure einer Großuniversität bei der kontinuierlichen Weiterentwicklung der Bachelorstudien struk turiert unterstützt werden können. Dabei setzt das CTL mit seinen Maßnahmen sowohl auf der Ebene des Studienprogramms (Makrodidaktik) als auch auf der Ebene der Lehrveranstaltung (Mikrodidaktik) an. Auf der Grundlage des Entwicklungsplans der Universität Wien ist es das Ziel des CTL, die Handlungsfähigkeit der Akteurinnen und Akteure (insbesondere Studienprogrammleiter/ innen und Lehrende) zu stärken, dabei disziplinäre Spezifi ka zu berücksichtigen und faculty involvement zu fördern. Mit diesem Zugang sollen die seit dem Studienjahr 2006/07 eingeführten Bachelorstudien auf Basis eines gemeinsamen Qualitätsverständnisses der Akteurinnen und Akteure schrittweise optimiert werden.
Von Charlotte Zwiauer, Harald Edlinger, Gisela Kriegler-Kastelic, Brigitte Römmer-Nossek, Arthur Mettinger im Konferenz-Band Wissensgemeinschaften (2011) im Text Strukturierte Qualitätsentwicklung mediengestützter Bachelorstudien an einer Großuniversität

iconDieses Konferenz-Paper erwähnt...


Begriffe
KB IB clear
Hochschulehigher education institution

iconVolltext dieses Dokuments

LokalStrukturierte Qualitätsentwicklung mediengestützter Bachelorstudien an einer Großuniversität: Artikel als Volltext (lokal: PDF, 309 kByte)

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf dieses Konferenz-Paper 1
Verweise von diesem Konferenz-Paper 11
Webzugriffe auf dieses Konferenz-Paper 124223121212211311224145316213422312523131232814
2011201220132014201520162017