/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Texte

Folksonomy, eine Herausforderung für die Bibliotheken

Zu finden in: Wissensklau, Unvermögen oder Paradigmenwechsel? (Seite 41 bis 50), 2009    
Erste Seite des Textes (PDF-Thumbnail)
Diese Seite wurde seit 3 Jahren inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconZusammenfassungen

Diana JurjevicTagging ermöglicht den Internetnutzern ihre Foto-, Video- oder Textbeiträge im Internet selbst zu verschlagworten. Die Tags machen diese Beiträge sowohl für den Nutzer selbst als auch für alle anderen Nutzer auffindbar. Das Prinzip des Social Taggings machte den weltweiten Erfolg von Diensten wie YouTube, Flickr und Delicious erst möglich. Keiner dieser drei Dienste ist auch nur zehn Jahre alt, aber sie haben bereits unsere Art, wie wir das Internet verwenden, nachhaltig verändert. Online-Communities filtern mithilfe von Social Tagging-Systemen Informationen. Sie übernehmen klassische Bibliotheksaufgaben im Internet. Social Tagging-Systeme sind in hohem Grade angepasst an die Strukturen des Internets, insbesondere am Web 2.0. Sie liefern oft schneller als andere Medien die aktuellsten Informationen und halten auch Schritt mit dem weiterhin rasanten Wachstum des Internet. Gemessen an den Besucherzahlen könnte man etwas provokativ fragen: Verschlagworten Internetnutzerinnen erfolgreicher als Bibliothekarinnen?
Bei der Erschliessung grosser Informationsbestände standen bis heute zwei Verfahren im Vordergrund: Klassifikation durch Profis und algorithmische Indexverfahren. Neu dazu gesellt sich Social Tagging. Der Beitrag zeigt Vor- und Nachteile der drei Erschliessungsarten auf. Schwerpunkt dabei sind die Social Tagging-Dienste. In Zukunft werden zudem hybride Erschliessungsmechanismen noch stärker zunehmen. Zu den Aufgaben der Bibliothek gehört die Förderung der Informationskompetenz. Deshalb müssen sich Bibliotheken mit allen Arten der Informationserschliessung auseinander setzen.
Von Diana Jurjevic im Konferenz-Band Wissensklau, Unvermögen oder Paradigmenwechsel? (2009) im Text Folksonomy, eine Herausforderung für die Bibliotheken

iconDieses Konferenz-Paper erwähnt...


Personen
KB IB clear
Ben Shneiderman

Begriffe
KB IB clear
Bibliotheklibrary, FolksonomyFolksonomy, Informationskompetenzinformation literacy, Katalog, Suchmaschinesearch engine
icon
Texte
Jahr UmschlagTitelAbrufeIBOBKBLB
2007Web Science (Ben Shneiderman) 1, 2, 1, 1, 1, 3, 2, 1, 3, 1, 2, 4424108

iconTagcloud

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconZitationsgraph

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconErwähnungen Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconVolltext dieses Dokuments

LokalFolksonomy, eine Herausforderung für die Bibliotheken: Artikel als Volltext (lokal: PDF, 191 kByte)

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf dieses Konferenz-Paper 12
Verweise von diesem Konferenz-Paper 8
Webzugriffe auf dieses Konferenz-Paper 48541344214312321111112431111311111121123312121114
20102011201220132014201520162017