/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Texte

Evaluation als neue Form der Disziplinierung

ein nicht intendierter Effekt?
Martina Röbbecke
Zu finden in: Wissenschaft unter Beobachtung, 2007   
Diese Seite wurde seit 7 Jahren inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconZusammenfassungen

Evaluationen dienen häufig dazu, die Wirksamkeit' von Maßnahmen zu untersuchen. Als Wirkungsanalyse verstandene Evaluationen zielen auf die Prüfung, ob ein Programm oder Projekt die angestrebten Ziele und beabsichtigten Effekte erreicht hat. So wird beispielsweise die Evaluation arbeitsmarktpolitischer Maßnahmen häufig nicht formativ, sondern als Wirkungsanalyse konzipiert. Dabei sollen die Ergebnisse der eingeführten Vorhaben oder Gesetzesänderungen überprüft sowie nicht intendierte und häufig unerwünschte Effekte identifiziert werden. Die detaillierte Kenntnis der jeweils erreichten Wirkungen stellt eine wichtige Voraussetzung dar, um die eingesetzten Maßnahmen zu modifizieren: beispielsweise können die Befunde von Evaluationen dazu beitragen, Weiterbildungsangebote für Arbeitslose besser auf deren Qualifikation zuzuschneiden, sie können aber auch die Abschaffung von solchen Maßnahmen veranlassen, die kaum Wirkung zeigen oder von denen sogar negative Anreize für die Arbeitssuche ausgehen.
Von Martina Röbbecke im Buch Wissenschaft unter Beobachtung (2007) im Text Evaluation als neue Form der Disziplinierung

iconAnderswo finden

icon

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf diesen Text 1
Webzugriffe auf diesen Text 11111313211115122141931111221141111
20102011201220132014201520162017