/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Texte

Systematik der Filmlandschaft

Charles Martig
Erste Seite des Textes (PDF-Thumbnail)
Diese Seite wurde seit 13 Jahren inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconZusammenfassungen

Der Einfluss des Christentums auf die Kultivierung der Schriftkultur ist bekannt. Weniger geläufig ist hingegen, dass ein relativ junges Medium zuerst von katholischer, später auch von evangelisch-reformierter Seite eine systematische Erfassung und Beschreibung erfuhr: der Film. Zuerst mit "wachsamer Sorge", dann mit zunehmender Begeisterung unternahmen Jesuiten Mitte des 20. Jahrhunderts auf päpstliche Weisung hin die Klassifizierung der Filme. Entstanden sind zuerst persönliche Notizen, dann regelmässige Filmberichte in katholischen Zeitschriften, schliesslich Filmpublikationen, die den Grundstein legen sollten für die ersten Filmlexika im deutschen Sprachraum. Charles Martig, Filmpublizist und Geschäftsführer Katholischer Mediendienst, legt in seiner Synopsis dar, welcher Anteil den Kirchen an der Lexikographie des Films zukommt, angefangen beim "Kleinen Filmlexikon" des Jesuiten Charles Reinert (1946) über die "Filmberichte" des katholischen Filmbüros und Zeitschriften wie "Der Filmberater" und ZOOM bis hin zur ZOOM Filmdokumentation, die in das Schweizerische Filmarchiv und die Zürcher Dokumentationsstelle "Cinémathèque suisse" Eingang gefunden hat. Parallel dazu wird die Entwicklung in Deutschland nachgezeichnet vom katholischen Pionier "film-dienst" bis zum "Lexikon des Internationalen Films", das mittlerweile digitalisiert wurde und heute online zugänglich ist.
Von Charles Martig in der Zeitschrift Von den Artes liberales bis Google (2004) im Text Systematik der Filmlandschaft

iconDieser Zeitschriftenartikel erwähnt...

iconVolltext dieses Dokuments

LokalAuf dem WWW Systematik der Filmlandschaft: Artikel als Volltext (lokal: PDF, 64 kByte; WWW: Link OK 2017-06-28)

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf diesen Zeitschriftenartikel 1
Verweise von diesem Zeitschriftenartikel 1
Webzugriffe auf diesen Zeitschriftenartikel 
20042005200620072008200920102011201220132014201520162017