/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Texte

E-Learning: Individualität als Herausforderung

Kognitionsdidaktische Notizen
Zu finden in: Web Based Training 2004, 2004  
Erste Seite des Textes (PDF-Thumbnail)
Diese Seite wurde seit 12 Jahren inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconZusammenfassungen

Inge SchwankMit prädikativem, einem an Invarianten interessierten Denken, und funktionalem, einem an Varianten interessierten Denken, werden zwei Denkmodi vorgestellt, die das Zurechtlegen von Sachverhalten auf prinzipiell gegensätzliche Weise ermöglichen. Üblicherweise verfügen Menschen nicht im gleichen Ausmass sowohl über prädikative als auch über funktionale Erkenntnisfähigkeiten. Der Einsatz Neuer Medien kann hier hilfreich sein. Insbesondere können funktionale Einsichten gefördert werden dadurch, dass funktionales Denken überhaupt nahe gelegt wird, aber auch dadurch, dass funktionales Denken geeignet unterstützt werden kann. Computer könnten sich dabei als das Medium herausstellen, das in besonderer Weise die Entfaltung und Speicherung nicht versprachlichter Ideen ermöglicht. Die neuartigen Möglichkeiten zur Durchdringung und Darstellung von Wissen sind in dieser Hinsicht noch längst nicht ausgeschöpft.
Beispiele zur Berücksichtigung prädikativen und/oder funktionalen Denkens im Mathematikunterricht werden nur flüchtig angerissen, ebenso wie MUMAS, ein am Institut für Kognitive Mathematik kreiertes, multimediabasiertes mathematikdidaktisches Analysesystem. Mit MUMAS ist es möglich geworden, in grossem Umfang Analysen der EntwirHi-«r, HOC mathematischen Wissens und Könnens von bislang über 500 Schülerinnen und Schülern aus den gymnasialen Jahrgängen 7-13 durchzuführen. Seit einigen Jahren wird MUMAS erfolgreich in universitären Lehrveranstaltungen zur Didaktik der Mathematik und bei Lehrerfortbildungsmassnahmen eingesetzt.
Von Inge Schwank im Konferenz-Band Web Based Training 2004 (2004) im Text E-Learning: Individualität als Herausforderung

iconDieses Konferenz-Paper erwähnt...


Personen
KB IB clear
S. Armbrust, Werner Hartmann, M. Libertus, Jürg Nievergelt, Raimond Reichert, Gerhard Roth, Inge Schwank

Aussagen
KB IB clear
Wahrnehmung hängt von der Erwartung ab.

Begriffe
KB IB clear
Denkenthinking, E-LearningE-Learning, Funktionales Denken, Intelligenztest / IQ, Kara, Kognitioncognition, Konstruktivismusconstructivism, Logiklogic, Mathematikmathematics, Prädikatives Denken, Wahrnehmungperception
icon
Bücher
Jahr UmschlagTitelAbrufeIBOBKBLB
1994    Das Gehirn und seine Wirklichkeit (Gerhard Roth) 10, 18, 12, 17, 14, 12, 14, 9, 13, 9, 14, 22341892230873
2003Zur kognitiven Mathematik (Inge Schwank) 1, 2, 2, 1, 1, 3, 4, 3, 1, 2, 2, 12716121281
2003  Programmieren mit Kara (Raimond Reichert, Jürg Nievergelt, Werner Hartmann) 5, 1, 1, 6, 4, 6, 5, 1, 7, 3, 7, 142178142608
icon
Texte
Jahr UmschlagTitelAbrufeIBOBKBLB
2003    Einführung in funktionales und prädikatives Denken (Inge Schwank) 31400
2003  Prädikative versus funktionale Denkvorgänge beim Konstruieren von Algorithmen Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (S. Armbrust, M. Libertus, Inge Schwank) 4400

iconDieses Konferenz-Paper erwähnt nicht... Eine statistisch erstelle Liste von nicht erwähnten (oder zumindest nicht erfassten) Begriffen, die aufgrund der erwähnten Begriffe eine hohe Wahrscheinlichkeit aufweisen, erwähnt zu werden.

icon
Nicht erwähnte Begriffe
Behaviorismus

iconTagcloud

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconZitationsgraph

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconErwähnungen Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconVolltext dieses Dokuments

LokalE-Learning: Individualität als Herausforderung: Artikel als Volltext (lokal: PDF, 1907 kByte)

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf dieses Konferenz-Paper 13
Verweise von diesem Konferenz-Paper 261
Webzugriffe auf dieses Konferenz-Paper 
20042005200620072008200920102011201220132014201520162017