/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Texte

Das informatische Zeichen als Gegenstand von Allgemeinbildung

Ulrike Wilkens
Diese Seite wurde seit 13 Jahren inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconZusammenfassungen

Im zweiten Kapitel setze ich mich theoretisch mit dem Verhältnis von Allgemeinbildung, Informatik und Kultur auseinander. Ich nehme dabei Bezug auf die Mitte der achtziger Jahre wieder entflammte Diskussion um eine Neubestimmung des Allgemeinbildungsbegriffs. Allgemeindidaktische und fachwissenschaftliche Positionen zur Rolle der Informationstechnik für die Allgemeinbildung bilden den Hintergrund für unseren Versuch, den allgemeinbildenden Kern der Informatik und seinen Standort im Allgemeinbildungsgefüge zu bestimmen. Dem Bezug auf den Kulturbegriff kommt dabei eine besondere Aufmerksamkeit zu. Nach der Darstellung eines differenzierten Zeichenbegriffs und nach der Darlegung seiner Bedeutung für die „Disziplinierung“ der Informatik wird untersucht, inwiefern dieser Begriff eine zentrale Kategorie für die Begründung allgemeinbildender Relevanz der Informatik sein kann. Dazu wird zunächst auf die theoretische Beziehung zwischen den Wissenschaften, deren primärer Untersuchungsgegenstand die Kultur ist, und der Semiotik eingegangen. Der Versuch, sich mit Begriffen der Semiotik Fragen der Informatik zu nähern, wurde seit den sechziger Jahren in verschiedenen Veröffentlichungen und Forschungsvorhaben immer wieder unternommen. Den unmittelbaren Hintergrund für den in dieser Dissertation vertretenen semiotischen Ansatz bilden primär die Arbeiten von Frieder Nake, in denen der Gegenstand der Informatik als "Maschinisierung von Kopfarbeit" und ihre Methode als "Technische Semiotik" aufgefasst und ausgewiesen wird.
Von Ulrike Wilkens im Buch Das allmähliche Verschwinden der informationstechnischen Grundbildung (2000)

iconDieser Text erwähnt...


Begriffe
KB IB clear
Allgemeinbildunggeneral education, Semiotiksemiotics

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf diesen Text 1
Verweise von diesem Text 2
Webzugriffe auf diesen Text 
20012002200320042005200620072008200920102011201220132014201520162017