/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Personen

Definitionen von Sandra Schön

Auf dieser Seite sind alle im Biblionetz vorhandenen Definitionen von Sandra Schön aufgelistet.

Biblionetz
  • Für die (eher) deutschsprachige Pädagogik ist die Platorm von Beat Döbeli, das Biblionetz, als ein Versuch zu beschreiben, das Interesse an Autoren transparent zu machen, ohne dass die entsprechenden Autoren dabei an der Platorm beteiligt sind. Döbeli erfasst dazu seit vielen Jahren Veröfentlichungen aus dem Bereich der Pädagogik sowie des technologiegestützten Lernens und wertet Zitate, Zitatonsnetzwerke und weiteres aus. In der Übersicht zu den von ihm mehr als 3.000 erfassten Autoren sind unter anderem Zitate und Zitatonen im Laufe der Zeit anzeigt und auch, wie sich das Interesse der Webseitenbesucher im Laufe der Zeit verändert.
    von Sandra Schön, Georg Güntner, Markus Lassnig, Diana Wieden-Bischofim Buch Reputation und Feedback im Web (2010) auf Seite 36
E-Assessment
E-Portfolio
Personal Learning Environment
  • Persönliche Lernumgebungen, kurz PLE, sind Lernanwendungen, bei denen Lerner verteilte Online-Informationen, -Ressourcen oder -Kontakte einerseits selbst in ihre PLE integrieren können und andererseits auch ihre im Rahmen der PLE vollzogenen Aktivitäten und deren Produkte in anderen Online-Umgebungen auf der Basis von Standards zur Verfügung stellen können.
    von Sandra Schön, Marco Kalzim Buch Handbuch E-Learning im Text Persönliche Lernumgebungen (2009) auf Seite 6
  • Some authors see the PLE as the sum of all used tools (e-mail, browser, websites and applications) but according to a majority it is a technological realisation where Social Software applications and Web services are combined, e.g. as mash-up in a single portal for the purpose of learning. PLE are Web sites or services were learners are able to produce learning content or reflections and store documentations about their learning processes (e.g. Weblog postings). Furthermore, users should be able to aggregate data from their learning communities, e.g. through RSS feeds of interesting Weblogs.
Polnische Schulbuchinitiative (OER)
  • Auch im Bereich der offenen Lernressourcen gibt es spannende Pläne. So wird im Frühjahr 2012 berichtet, dass das Büro des polnischen Premierministers das „Digitale Schulpro-gramm“ beschlossen hat, das eine Initiative zu offenen, digitalen Lehrbüchern enthält: Mit 45 Millionen polnischen Zloty, das sind etwa 11 Millionen Euro, ist es das bisher größte polnische OER-Projekt, vermutlich ist es sogar das größte in Europa: Für die Schulstufen 4 bis 6 sollen alle notwendigen Schulbücher neu entwickelt und mit einer Creative-Com-mons-Lizenz veröffentlicht werden.
    von Martin Ebner, Sandra Schönim Buch Die Zukunft von Lern- und Lehrmaterialien (2012) auf Seite 26
semantic wiki
  • A "Semantic Wiki" extends a Wiki by "semantic technologies" like RDF, OWL, Topic Maps, or Conceptual Graphs. The main idea is to make the inherent structure of a Wiki - given by the strong linking between pages - accessible to machines (agents, services) beyond mere navigation. This is generally done by annotating existing navigational links with symbols that describe their meaning.
    von Sebastian Schaffert, Diana Wieden-Bischof, Andreas Gruber, Wolf Hilzensauer, Sandra Schön, Tobias Bürgerim Text Learning with Semantic Wikis (2006)
Wiki