/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Personen

Definitionen von Juraj Hromkovic

Auf dieser Seite sind alle im Biblionetz vorhandenen Definitionen von Juraj Hromkovic aufgelistet.

Informatik
  • Dies ist der Kern des Geschäftes der Informatik: den Unterschied zwischen lösbaren und unlösbaren Problemen zu machen und somit die Grenze des Machbaren zu ergründen.
    von Juraj Hromkovicin der Zeitschrift Der informatische Mensch im Text Homo informaticus (2013) auf Seite 67
  • Die Informatik hat als Ziel, zu bestimmen, was «praktisch» automatisierbar ist - und was nicht.
    von Juraj Hromkovicin der Zeitschrift Der informatische Mensch im Text Homo informaticus (2013) auf Seite 67
  • Eine simplifizierte, aber dafür allgemein verständliche Definition beschreibt die Computerwissenschaft als Lehre von den Grenzen und Möglichkeiten der Automatisierung der Arbeit, wobei ein besonderer Fokus auf die Automatisierung von intellektueller Arbeit gerichtet ist.
    von Juraj Hromkovicin der Zeitschrift Der informatische Mensch im Text Homo informaticus (2013) auf Seite 66
  • Die Informatik ist die Wissenschaft von der automatisierten Informationsverarbeitung sowie der geschützten Datenspeicherung und sicheren Datenübertragung. Als Grundlagenwissenschaft untersucht die Informatik die Grenzen der Automatisierbarkeit, die quantitativen Gesetze der Informationsverarbeitung und die Möglichkeiten, durch Nichtdeterminismus, Parallelisierung und Randomisierung (Zufallssteuerung) schwierige Probleme effizient zu lösen. Als Ingenieurdisziplin entwickelt sie Betriebssysteme, Informationssysteme und Programmiersprachen zur Computersteuerung und Anwendungsprogramme (Applikationen) für alle Bereiche menschlicher Tätigkeiten. Als Strukturwissenschaft unterstützt sie die Forschung in anderen Wissenschaften durch Modellieren und Simulieren von natürlichen, technischen, sozialen und geistigen Prozessen und durch Auswerten von sehr grossen, aus Experimenten gewonnenen Datenmengen.
    von Juraj Hromkovic, Jürg Kohlas, Carl August Zehnderim Buch informatik@gymnasium (2013) im Text Konzepte und Inhalte eines Fachs Informatik auf Seite 136
Programmieren
  • Programmieren im engeren Sinn bedeutet, einem Computer ein gewünschtes Verhalten (die gewünschte Tätigkeit oder das Berechnungsvorgehen) unmissverständlich mitzuteilen. Für diese Auftragserteilung wurden Programmiersprachen entwickelt; sie dienen der Kommunikation zwischen Menschen und Maschinen zur Steuerung der Technik. Das Programmieren nutzt ein Sortiment von grundlegenden Konstrukten wie beispielsweise Variablen, Schleifen, Verzweigungen und kennt Strukturierungsmethoden wie Objektorientierung und Nebenläufigkeit. Programmieren im weiteren Sinn umfasst auch die Suche nach den geeigneten Algorithmen zur Lösung bestimmter Probleme.
    von Juraj Hromkovic, Jürg Kohlas, Carl August Zehnderim Buch informatik@gymnasium (2013) im Text Konzepte und Inhalte eines Fachs Informatik auf Seite 140