/ en / Traditional Theme / mobile version

Beats Biblionetz - Personen

Definitionen von Katharina Maag Merki

Auf dieser Seite sind alle im Biblionetz vorhandenen Definitionen von Katharina Maag Merki aufgelistet.

Bildungsstandards
  • Bildungsstandards sind normative Vorgaben für die Steuerung von Bildungssystemen und greifen allgemeine Bildungsziele auf. Sie legen fest, welche Kompetenzen die Kinder (oder Jugendlichen bis zu einer bestimmten Jahrgangsstufe mindestens erworben haben sollen. Die Kompetenzen werden so konkret beschrieben, dass sie in Aufgabenstellungen umgesetzt und prinzipiell mit Hilfe vonTestverfahren erfasst werden können.
    von Katharina Maag Merki in der Zeitschrift Standards (2005) im Text Wissen, worüber man spricht
content standards
Curriculum / Lehrplan
  • Lehrpläne sind verschriftlichte Dokumente zur Regulierung von Unterricht, in denen Bildungsvorstellungen kodifiziert und inhaltliche Vorgaben für den Unterricht festgelegt werden.
    von Urs Grob, Katharina Maag Merki im Buch Überfachliche Kompetenzen (2001) im Text Zur theoretischen Fundierung von Indikatoren überfachlicher Kompetenzen auf Seite 123
Kompetenz
  • Unter Kompetenzen sind Eigenschaften oder Fähigkeiten zu verstehen, welche es ermöglichen, bestimmte Anforderungen in komplexen Situationen und in unterschiedlichen sozialen Rollen erfolgreich zu bewältigen. Darunter fallen einerseits Fähigkeiten in Form von Wissen (d. h. das Wissen über bestimmte Sachverhalte oder das Wissen über bestimmte Prozesse). Andererseits gehören dazu aber auch Einstellungen, Motivationen, Wertvorstellungen, Verhaltensweisen oder selbstbezogene Kognitionen (z. B. das Kennen eigener Stärken und Schwächen, die Einschätzung der eigenen Fähigkeit, eine eigene Meinung zu vertreten oder das eigene Lernen zu planen).
    von Katharina Maag Merki in der Broschüre Evaluation Mittelschulen - Überfachliche Kompetenzen (2002) auf Seite 18
  • Unter Kompetenzen werden Eigenschaften oder Fähigkeiten verstanden, die es ermöglichen, Anforderungen in komplexen Situationen erfolgreich zu bewältigen
    von Katharina Maag Merki in der Broschüre Evaluation Mittelschulen - Überfachliche Kompetenzen (2002)
Maximalstandard
Minimalstandard
opportunity-to-learn standards
  • Opportunity-to-learn-Standards beziehen sich auf den Input und die Prozesse des schulischen Lernens (z. B. auf die Ausstattung von Schulen, auf die Gestaltung von Unterricht, auf die Qualifikation von Lehrpersonen).
    von Katharina Maag Merki in der Zeitschrift Standards (2005) im Text Wissen, worüber man spricht
performance standards
  • Performance Standards beziehen sich auf den Output schulischen Lernens und damit auf die Leistungen der Schülerinnen und Schüler. Diese Leistungen werden empirisch erfasst.
    von Katharina Maag Merki in der Zeitschrift Standards (2005) im Text Wissen, worüber man spricht
Regelstandard
Teaching-to-the-test-Effekt
  • AlsTeaching-to-the-test-Effekte werden jene Mechanismen bezeichnet, die mit dem Ziel des möglichst guten Abschneidern in den Tests bewirken, dass vor und nach Testuntersuchungen insbesondere diejenigen Aufgaben und Fächer geübt bzw. diejenigen Kompetenzen gefördert werden, in denen die Tests stattfinden
    von Katharina Maag Merki in der Zeitschrift Standards (2005) im Text Wissen, worüber man spricht auf Seite 13

iconFalls Ihnen diese Seite gefallen hat

RSS-Feed (2.0) über Neueinträge und Updates des Biblionetzes RSS-Feed ganzes Biblionetz

iconWebtechnisches

HTML-File:       06.10.2015

(c) beat.doebe.li 1996-2015   Dies ist eine Seite aus Beats Biblionetz (http://beat.doebe.li/bibliothek/)

Beats Biblionetz ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à.r.l.

Beat Döbeli Honegger ist bei Google+