Beats Biblionetz - Personen: Definitionen von Sabine Payr
/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Personen

Definitionen von Sabine Payr

Auf dieser Seite sind alle im Biblionetz vorhandenen Definitionen von Sabine Payr aufgelistet.

Advanced Beginner
  • Die Anfängerin beginnt, verschiedene Fälle und Situationen wahrzunehmen und die Regeln gemäß diesem Kontext anzuwenden. Die Fertigkeit wird nun mit mehr Varianten und abhängig vom Einzelfall ausgeübt, aber die Anfängerin kann noch nicht selbständig handeln.
    von Peter Baumgartner, Sabine Payrim Buch Konstruktivismus und Kognitionswissenschaft (1997) im Text Erfinden lernen auf Seite 96
Competent
  • Die kompetente Person kennt die relevanten Fakten und Regeln und kann darüber hinaus bereits in einem breiten Spektrum von Fällen entscheiden, wann sie anzuwenden sind. Die kompetente Person kann daher bereits auf ihrem Gebiet selbständig handeln und alle auftretenden Probleme lösen. Kompetenz bedeutet auch bereits eigene Verantwortung, das Einnehmen eines eigenen Standpunktes und eine selbstkritische Reflexion. Allerdings werden die Entscheidungen oft mühsam und schwierig getroffen und sind noch weit von der beinahe mühelos und spontan erscheinenden "Intuition" der "wahren Experten" entfernt.
    von Peter Baumgartner, Sabine Payrim Buch Konstruktivismus und Kognitionswissenschaft (1997) im Text Erfinden lernen auf Seite 96
Expertise
  • Die Expertin perfektioniert die Gestaltwahrnehmung, indem ihr die verschiedenartigsten komplexen Situationen als "Fälle" vertraut erscheinen. Das geschieht, indem die Fähigkeit zur Wahrnehmung (bzw. Konstruktion) von Familienähnlichkeiten zwischen unterschiedlichen Erscheinungen gesteigert wird. Die "Kunst" der Könnerin manifestiert sich darin, daß sie aus amorphen, unübersichtlichen Situationen "Fälle" konstruiert, die ihre eigene Lösung bereits enthalten.
    von Peter Baumgartner, Sabine Payrim Buch Konstruktivismus und Kognitionswissenschaft (1997) im Text Erfinden lernen auf Seite 97
Novice
  • Der Neuling ist mit der zu lernenden Sache noch nicht vertraut und hat auch noch keine diesbezüglichen Erfahrungen. Er muß sich zuerst einige grundlegende Tatsachen und Regeln aneignen. Er kann diese Regeln aber erst unhinterfragt oder von außen gesteuert anwenden, weil er noch nicht selbst entscheiden kann, welche in einer gegebenen Situation zutreffend ist.
    von Peter Baumgartner, Sabine Payrim Buch Konstruktivismus und Kognitionswissenschaft (1997) im Text Erfinden lernen auf Seite 96
Proficient
  • Auf dieser Stufe geht der Lernende von der analytischen Erfassung des Problems mit anschließender schrittweiser Anwendung von Lösungsverfahren allmählich über zu einer ganzheitlichen Wahrnehmung der Situation. Der Fall scheint sich schließlich von selbst und schon mit seiner Lösung in seiner Gestalt dem Gewandten zu präsentieren.
    von Peter Baumgartner, Sabine Payrim Buch Konstruktivismus und Kognitionswissenschaft (1997) im Text Erfinden lernen auf Seite 97