/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Fragen

Wieviel Stellenprozente benötigt ICT-Wartung an Schulen?

Diese Seite wurde seit 11 Jahren inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconBiblioMap Dies ist der Versuch, gewisse Zusammenhänge im Biblionetz graphisch darzustellen. Könnte noch besser werden, aber immerhin ein Anfang!

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconBemerkungen

Yvan GrepperBeat Döbeli HoneggerAls Faustregel gilt: Pro Computer mindestens 1 Stellenprozent.
Von Yvan Grepper, Beat Döbeli Honegger in der Broschüre Beschaffung und Betrieb von Informatikmitteln an allgemeinbildenden Schulen (1999)
Iwan SchrackmannFür den gesamten Support der Studierenden (technisch und pädagogisch-didaktisch) ist mit mindestens 1,5 Stellenprozenten pro Student/in zu rechnen.
Von Heinz Küng, Hermann Lichtsteiner, R. Osterwalder, B. Schoedler, Iwan Schrackmann im Text Konzept der TaskForce ICT der Pädagogischen Hochschule Zentralschweiz zur Realisierung des Projekts 'Lehren und lernen mit Notebooks an der PHZ' (2003)
Urs IngoldZusammenstellungen aus verschiedenen Quellen zeigen, dass die Zeitangaben zum Supportaufwand stark voneinander abweichen. Dies ist nicht erstaunlich, denn der Supportaufwand hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zudem ist beim Informatiksupport oft zu beobachten, dass Angebot und Nachfrage sich gegenseitig verstärken.
Von Bildungsdirektion des Kantons Zürich, Peter Bucher, Urs Ingold Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt in der Broschüre Tipps für die Hardwarebeschaffung (1999) auf Seite 7
Athena Project Formula:
Staff members = (Number of workstations/500) + (Number of Users/1,000) + (Number of clusters sharing servers, printers and other peripherals/15) +(Number of applications supported/50) + (Number of distinct vendor operating systems and applications/1) + (Number of Software Licenses required/25)
Von J. M. Arfman, P. Roden im Text Project Athena (1992)
Beat Döbeli HoneggerDas Angeben einer Formel oder eher eines Richtwertes zum benötigten Betriebsaufwand von Informatikinfrastruktur in Schulen ist in den letzten Jahren schwieriger geworden, da es zwar einerseits Massnahmen zur Reduktion des Betriebsaufwandes existieren (z.B. Standardisierung), andererseits aber neue Herausforderungen (z.B. Sicherheit, Flexibilität, Integration schulfremder Geräte) hinzugekommen sind. Zudem hat die Bandbreite an vorhandener Installationen stark zugenommen, von einheitlichen Computerräumen bis zu sehr komplexen Umgebungen.
Von Beat Döbeli Honegger, erfasst im Biblionetz am 20.10.2005
No magic formula. For many reasons, no absolute formula can be constructed, even though there is a demand for one in educational settings. Needs in education vary according to a great number of factors and priorities. Complexity of network administration and number of services offered is a prime consideration. Different districts offer a wide range of services to their staff members and students. If a district provides web page services, e-mail, network accounts, voice mail, and other similar services, more technical support staff is needed to configure, maintain, and upgrade these different services.
in der Broschüre Michigan Technology Staffing Guidelines (2000) auf Seite 14
Staffing Levels Worksheet Formula (short form):
Staff members = (Number of workstations & peripherals/500) +(Number of Users/1,000) +(Number of teachers/150) + (Number of major LANs, servers, databases, etc. /5) +(Average number of software applications that must be installed and maintained on each computer multiplied by number of computers in full-time use/5000) + (Number of staff required to handle web site content, telephone, video, satellite, broadcast, and other non-computer technologies)+(Number of management, administrative and administrative support staff) - (Number of positions outsourced or handled by volunteers).
Total should be increased by 10-20% for environmental factors that significantly increase support requirements. Total may be decreased by up to 25% for low-tech districts and increased by up to 25% for high tech districts, or districts with a goal to substantially improve their use of technology.
in der Broschüre Michigan Technology Staffing Guidelines (2000) auf Seite 19

iconZitationsgraph

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconErwähnungen Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf diese Frage 1144213717331
Webzugriffe auf diese Frage 
2001200220032004200520062007200820092010201120122013201420152016