/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Fragen

Sollen Internet-Hosting-Provider für illegale Inhalte verantwortlich sein?

Diese Seite wurde seit 5 Jahren inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconBemerkungen

Host-Service-Provider, die Inhalte Dritter auf ihren Servern speichern, sollten für illegale Inhalte nur dann haften, wenn sie von deren Speicherung wussten.
im Buch Verantwortung im Internet (1999) im Text Verantwortung im Internet - Selbstregulierung und Jugendschutz auf Seite 33
Die Änderung des [Schweizer] Strafgesetzbuches beabsichtigt, eine Garantenstellung für Provider einzuführen. Das Medienstrafrecht soll mit einem Artikel zur Strafbarkeit in elektronischen Kommunikationsnetzen (Artikel 322 bis Vorentwurf Strafgesetzbuch) ergänzt werden. Diese Änderungen orientieren sich erfreulicherweise an der E-Commerce-Richtlinie. Der Internet-Provider soll also auch in der Schweiz nicht schon deswegen zur Verantwortung gezogen werden, weil er den Zugang zu Websites mit illegalen Inhalten ermöglicht. Auch der Service- (Caching-) und der Hosting-Provider sollen nur verantwortlich werden, wenn sie Websites mit Inhalten nicht von ihren Servern entfernen, obwohl sie «sicher wissen» (so im Wortlaut des Vorschlags), dass diese illegal sind bzw. damit eine Straftat begangen wird.
Von Robert G. Briner, Clara-Ann Gordon Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt im Text Den Sack schlagen, den Esel meinen (2005)
Die EU erliess im Jahr 2000 die sogenannte E-Commerce-Richtlinie und regelte dort auch die Verantwortlichkeit der Internet-Service-Provider. Es ist ein Verdienst der EU-Richtlinie, dass sie die Unterschiede zwischen den verschiedenen Provider-Dienstleistungen herausarbeitete und deren Verantwortlichkeit bzw. rechtliche Inanspruchnahme sachgerecht abstufte. Wer blossen Zugang zum Internet verschafft oder lediglich eine «Zwischenstation» im weltweiten Netz ist, haftet nicht (Access-Provider; Artikel 12 der Richtlinie, «reine Durchleitung»). Wer hingegen auch Dienstleistungen anbietet, z. B. Portale, (Proxy/Cache), und erst recht, wer Websites von Dritten auf seinen Servern betreibt (Hosting), kann rechtlich belangt werden. Sowohl Caching- als auch Hosting-Provider müssen rechtswidrige Inhalte, von denen sie wissen oder auf welche sie aufmerksam gemacht werden, umgehend entfernen oder sperren. Dabei trifft den Hosting-Provider eine höhere Sorgfaltspflicht als den Caching-Provider.
Von Robert G. Briner, Clara-Ann Gordon Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt im Text Den Sack schlagen, den Esel meinen (2005)

iconVerwandte Begriffe


Begriffe
Hosting-Provider, Internet und Recht

iconZitationsgraph

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconErwähnungen Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf diese Frage 8152
Webzugriffe auf diese Frage 
200020012002200320042005200620072008200920102011201220132014201520162017