/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Bücher

Globale digitale Identitäten für E-Business und E-Government

Ein Realisierungskonzept für digitale Vollmachten
Raffael Schweitzer ,    
Thumbnail des PDFs
Diese Seite wurde seit 4 Jahren inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconZusammenfassungen

Today governments as well as companies are forced to streamline processes to reduce cost and increase their efficiency. This can be achieved through E-Business and E-Government, where digital identities are playing an important role. By introducing global digital identities which can be used by several organizations simultaneously a much higher level of efficiency could be achieved.
The following thesis examines if and how global digital identities could be put to use. First the current situation is analyzed and the requirements for a solution are being defined. The second part deals with a possible concept for mandates in the digital world. Mandates are an impor-tant tool in communicating with authorities and companies and are often used implicitly in everyday situations.
Von Raffael Schweitzer in der Diplomarbeit Globale digitale Identitäten für E-Business und E-Government (2004)
Sowohl für Staaten als auch für Unternehmen besteht heute ein grosser Druck zur Automati-sierung von Prozessen um die Effizienz zu steigern. Automatisierungen sind insbesondere durch die Bestrebungen im E-Business und im E-Government möglich, wobei digitale Identitäten eine wichtige Grundlage sind. Die Einführung von globalen digitalen Identitäten, welche in beiden Bereichen über Organisationsgrenzen hinweg eingesetzt werden können, würde ein noch viel grösseres Potential für Effizienzsteigerungen mit sich bringen.
Die vorliegende Arbeit untersucht, ob und in welcher Art solche globalen digitalen Identitäten realisiert werden können. Dabei wird im ersten Teil eine möglichst umfassende Analyse der aktuellen Situation und der an eine Lösung zu stellenden Anforderungen durchgeführt. Darauf aufbauend beschäftigt sich der zweite Teil der Arbeit mit einem möglichen Konzept für digitale Vollmachten. Vollmachten sind ein wichtiges Hilfsmittel bei der Kommunikation mit Behörden und Unternehmen welches wir oft auch implizit in unserem täglichen Leben verwenden.
Von Raffael Schweitzer in der Diplomarbeit Globale digitale Identitäten für E-Business und E-Government (2004)
Unternehmen und Behörden müssen heute einen immer grösser werdenden Aufwand betrei-ben, um die wachsende Menge von Daten zu Personen in ihren zahlreichen Computersyste-men zu verwalten. Identitätsmanagement soll die damit verbundenen Probleme lösen, indem die Verwaltungsprozesse für digitale Identitäten über alle Systeme integriert und automatisiert werden. So können Kosteneinsparungen realisiert, die Bearbeitungszeiten reduziert und Fehlerquellen minimiert werden. Eine Notwendigkeit auf dem Weg zu solchen Identitätsmanagement-Lösungen stellt die Verknüpfung der verschiedenen Daten dar, welche sich zu einer Person in den Systemen einer Organisation befinden. So entstehen einheitliche digitale Identitäten, welche zentral verwaltet werden können.
Diese Vorteile, welche ein umfassendes Identitätsmanagement für eine Organisation bietet, sind heute unbestritten. Der Einsatz solcher Identitäten ist jedoch in der Regel auf eine einzelne Organisation beschränkt. In diesem Zusammenhang wäre es sinnvoll, wenn globale digitale Identitäten vorhanden wären, welche organisationsübergreifend eingesetzt werden können. Dies würde einerseits für die Organisationen weitere Kosteneinsparungen ermöglichen und andererseits auch für die Benutzer eine Erleichterung bringen.
Die vorliegende Diplomarbeit untersucht, ob und in welcher Art solche globalen digitalen Identitäten realisiert werden können. Dabei wird im ersten Teil eine umfassende Analyse der aktuellen Situation und der an eine Lösung zu stellenden Anforderungen durchgeführt. Darauf aufbauend beschäftigen wir uns im zweiten Teil der Arbeit mit einem möglichen Konzept für digitale Vollmachten. Vollmachten sind ein wichtiges Hilfsmittel bei der Kommunikation mit Behörden und Unternehmen und bilden einen wesentlichen Bestandteil einer Lösung für globale digitale Identitäten.
Von Raffael Schweitzer in der Diplomarbeit Globale digitale Identitäten für E-Business und E-Government (2004)

iconDiese Diplomarbeit erwähnt...


Personen
KB IB clear
Bruce Schneier

Begriffe
KB IB clear
Automatisierung, Computercomputer, Digitalisierung, Efficiency (Usability-Dimension)Efficiency, E-GovernmentE-Government, Identitätidentity, Staat, Unternehmencompany, User/BenutzerUser
icon
Bücher
Jahr UmschlagTitelAbrufeIBOBKBLB
1994  Applied Cryptography (Bruce Schneier) 4, 2, 1, 3, 1, 2, 2, 1, 2, 1, 2, 691462577

iconDiese Diplomarbeit erwähnt nicht... Eine statistisch erstelle Liste von nicht erwähnten (oder zumindest nicht erfassten) Begriffen, die aufgrund der erwähnten Begriffe eine hohe Wahrscheinlichkeit aufweisen, erwähnt zu werden.

icon
Nicht erwähnte Begriffe
Memorability (Usability-Dimension)

iconVolltext dieses Dokuments

LokalAuf dem WWW Globale digitale Identitäten für E-Business und E-Government: Gesamtes Buch als Volltext (lokal: PDF, 2273 kByte; WWW: Link OK 2017-06-28)

iconStandorte Eine Liste von Orten, wo das Objekt physisch vorhanden ist.

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBeat und Diese Diplomarbeit

Beat hat Diese Diplomarbeit während seiner Zeit am Institut für Medien und Schule (IMS) ins Biblionetz aufgenommen. Er hat Diese Diplomarbeit einmalig erfasst und bisher nicht mehr bearbeitet. Beat besitzt kein physisches, aber ein digitales Exemplar. Eine digitale Version ist auf dem Internet verfügbar (s.o.). Es gibt bisher nur wenige Objekte im Biblionetz, die dieses Werk zitieren.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf Diese Diplomarbeit 3
Verweise von dieser Diplomarbeit 12
Webzugriffe auf Diese Diplomarbeit 421111112111121223111352146144161122213112
20132014201520162017