/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Bücher

Online_Offline

Aufwachsen in virtuellen Welten
Sara Burkhardt, Kai-Uwe Hugger, Norbert Neuß, Klaus Seifried, Klaus-Jürgen Tillmann ,   
Buchcover
Diese Seite wurde seit 7 Jahren inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconZusammenfassungen

Digitale Medien sind zu ständigen Begleitern geworden, insbesondere für Jugendliche und Kinder. Sie kommunizieren über Chats und SMS mit Freunden, nutzen soziale Netzwerke im Internet für Kontakte und zur Selbstdarstellung. Nach der Grundschulzeit sind Handy oder Smartphone Prestigeobjekte in der Peer-Group, mit denen nebenbei auch der Austausch unter Gleichaltrigen funktioniert. PC- und Online-Spiele sind für viele eine häufige Freitzeitbeschäftigung und dienen auch der Gemeinschaftsbildung. Nicht zuletzt zur Informationssuche nutzen Kinder und Jugendliche PC und Internet. Die digitalen Medien haben einen wichtigen Platz im ihrem Leben eingenommen.
Da Heranwachsende mit den sogenannten Neuen Medien schon früh in Berührung kommen, gehen sie wie selbstverständlich mit ihnen um. In den Augen der Heranwachsenden rangiert diese Fähigkeit - "digital literacy" - als Kernkompetenz inzwischen gleichauf oder sogar vor der Lesekompetenz. Erwachsene, die eine Zeit vor Internet und Handy erlebt haben, tun sich hingegen oft schwerer damit. Sie können kaum überblicken, was Jugendliche im Netz treiben und welchen Einflüssen sie ausgesetzt sind. Aus pädagogischer Sicht stellt sich die Frage, was Heranwachsende brauchen, um zu mündigen "digitalen Bürgern" von heute und morgen zu werden. Und was brauchen Lehrkräfte, um das überhaupt zu erkennen und zu vermitteln, wo doch viele von ihnen mit Neuen Medien wenig vertraut sind?
Das SCHÜLER-Heft "Online_offline. Aufwachsen mit virtuellen Welten" möchte die Chancen und Gefahren, die Faszination und die Möglichkeiten digitaler Medien angemessen in den Blick nehmen. Dazu gehört es zunächst einmal, sich auf die Bedeutung von Informations-, Spiel-, Gestaltungs- und Kommunikationsmöglichkeiten in der Lebenswelt von Heranwachsenden einzulassen. Zugleich haben die Autoren pädagogische Herausforderungen identifiziert und interessante Antworten darauf gefunden.
Von Klappentext im Journal Online_Offline (2011)
Digitale Medien sind zu ständigen Begleitern geworden, insbesondere für Jugendliche und Kinder. Sie kommunizieren über Chats und SMS mit Freunden, nutzen soziale Netzwerke im Internet für Kontakte und zur Selbstdarstellung. Nach der Grundschulzeit sind Handy oder Smartphone Prestigeobjekte in der Peer-Group, mit denen nebenbei auch der Austausch unter Gleichaltrigen funktioniert. PC- und Online-Spiele sind für viele eine häufige Freitzeitbeschäftigung und dienen auch der Gemeinschaftsbildung. Nicht zuletzt zur Informationssuche nutzen Kinder und Jugendliche PC und Internet. Die digitalen Medien haben einen wichtigen Platz im ihrem Leben eingenommen.
Da Heranwachsende mit den sogenannten Neuen Medien schon früh in Berührung kommen, gehen sie wie selbstverständlich mit ihnen um. In den Augen der Heranwachsenden rangiert diese Fähigkeit - "digital literacy" - als Kernkompetenz inzwischen gleichauf oder sogar vor der Lesekompetenz. Erwachsene, die eine Zeit vor Internet und Handy erlebt haben, tun sich hingegen oft schwerer damit. Sie können kaum überblicken, was Jugendliche im Netz treiben und welchen Einflüssen sie ausgesetzt sind. Aus pädagogischer Sicht stellt sich die Frage, was Heranwachsende brauchen, um zu mündigen "digitalen Bürgern" von heute und morgen zu werden. Und was brauchen Lehrkräfte, um das überhaupt zu erkennen und zu vermitteln, wo doch viele von ihnen mit Neuen Medien wenig vertraut sind?
Das SCHÜLER-Heft "Online_offline. Aufwachsen mit virtuellen Welten" möchte die Chancen und Gefahren, die Faszination und die Möglichkeiten digitaler Medien angemessen in den Blick nehmen. Dazu gehört es zunächst einmal, sich auf die Bedeutung von Informations-, Spiel-, Gestaltungs- und Kommunikationsmöglichkeiten in der Lebenswelt von Heranwachsenden einzulassen. Zugleich haben die Autoren pädagogische Herausforderungen identifiziert und interessante Antworten darauf gefunden.
Von Klappentext im Journal Online_Offline (2011)

iconKapitel Unter den anklickbaren Kapiteln finden Sie Informationen über einzelne Teile des gewählten Werks.

iconDieses Journal erwähnt...


Personen
KB IB clear
Ben Bachmair, mpfs Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest, Marc Prensky

Begriffe
KB IB clear
Argumentationsmuster, cyber-mobbingcyber-mobbing, Digital ImmigrantsDigital Immigrants, Digital NativesDigital Natives, Elternparents, Handyverbot in der Schule, happy slappinghappy slapping, Internetinternet, Kinderchildren, Kindergarten, Knabenboy, Konvergenzconvergence, LehrerInteacher, Lesekompetenz, Mädchengirl, Mobiltelefonmobile phone, Mobiltelefone in der Schulecell phones in learning, Pädagogik / Erziehungswissenschaft, Pornographiepornography, Risikorisk, Schuleschool, SMSText messaging, Soziale Netzwerkesocial networking software, Verschuldung
icon
Bücher
Jahr UmschlagTitelAbrufeIBOBKBLB
2009    Medienwissen für Pädagogen (Ben Bachmair) 6, 1, 3, 4, 4, 5, 8, 8, 14, 7, 5, 718487385
2009    JIM 2009 (mpfs Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest) 1, 2, 2, 6, 4, 4, 10, 4, 4, 5, 6, 723117341
2011    The Digital Divide (Mark Bauerlein) 37, 22, 25, 22, 28, 123, 44, 76, 188, 102, 105, 4714934471293
icon
Texte
Jahr UmschlagTitelAbrufeIBOBKBLB
2001    Digital Natives, Digital Immigrants (Marc Prensky) 12, 9, 6, 12, 10, 10, 14, 11, 38, 10, 22, 181139182099

iconDieses Journal erwähnt nicht... Eine statistisch erstelle Liste von nicht erwähnten (oder zumindest nicht erfassten) Begriffen, die aufgrund der erwähnten Begriffe eine hohe Wahrscheinlichkeit aufweisen, erwähnt zu werden.

iconTagcloud

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconZitationsgraph

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconVolltext dieses Dokuments

LokalNicht ohne mein Handy!: Artikel als Volltext (lokal: PDF, 1455 kByte)
LokalOnline_Offline: Gesamtes Buch als Volltext (lokal: PDF, 9778 kByte)
LokalWenn Pädagogen über neue Medien diskutieren: Artikel als Volltext (lokal: PDF, 1279 kByte)

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBeat und Dieses Journal

Beat hat Dieses Journal während seiner Zeit am Institut für Medien und Schule (IMS) ins Biblionetz aufgenommen. Er hat Dieses Journal einmalig erfasst und bisher nicht mehr bearbeitet. Beat besitzt kein physisches, aber ein digitales Exemplar. (das er aber aus Urheberrechtsgründen nicht einfach weitergeben darf). Es gibt bisher nur wenige Objekte im Biblionetz, die dieses Werk zitieren.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf Dieses Journal 4
Verweise von diesem Journal 36
Webzugriffe auf Dieses Journal 761313253134111455231434254126314362523232132221353242812213282332
20112012201320142015201620172018