/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Bücher

Der positronische Mann

Isaac Asimov, Robert Silverberg ,   
Buchcover
Diese Seite wurde seit 6 Jahren inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconZusammenfassungen

Er setzte sich ruhig nieder. Er tat alles ruhig. Das war seine Natur, ein Teil von ihm, der sich niemals ändern würde. Betrachtete man ihn jetzt, würde niemand bemerken, daß Andrew Martin genötigt war, zu diesem letzten Ausweg Zuflucht zu nehmen. Aber so war es. Er war von weit her gekommen, um dieses Gespräch zu führen, mit dem er die einzige ihm verbliebene Hoffnung verknüpfte, das Hauptziel seines Lebens zu erreichen. Alles war darauf hinausgelaufen. Alles. Andrews Gesichtsausdruck war glatt und nichtssagend, doch hätte ein scharfer Beobachter durchaus einen Anflug von Melancholie in seinen Augen wahrnehmen können. Sein Haar war glatt, hellbraun, ziemlich fein, und er sah frisch und sauber rasiert aus, ohne Bart oder Schnurrbart oder sonstige Affektiertheiten des Gesichts. Seine Kleider waren gut gemacht und sauber, von einem vorherrschenden samtigen Purpurrot, aber sie waren von einem entschieden altmodischen Schnitt, dessen lose fließender Faltenwurf "Draperie" genannt wurde und vor mehreren Generationen sehr beliebt gewesen, heutzutage aber nur noch selten zu sehen war...
Von Klappentext im Buch Der positronische Mann (1976)
Er setzte sich ruhig nieder. Er tat alles ruhig. Das war seine Natur, ein Teil von ihm, der sich niemals ändern würde. Betrachtete man ihn jetzt, würde niemand bemerken, daß Andrew Martin genötigt war, zu diesem letzten Ausweg Zuflucht zu nehmen. Aber so war es. Er war von weit her gekommen, um dieses Gespräch zu führen, mit dem er die einzige ihm verbliebene Hoffnung verknüpfte, das Hauptziel seines Lebens zu erreichen. Alles war darauf hinausgelaufen. Alles. Andrews Gesichtsausdruck war glatt und nichtssagend, doch hätte ein scharfer Beobachter durchaus einen Anflug von Melancholie in seinen Augen wahrnehmen können. Sein Haar war glatt, hellbraun, ziemlich fein, und er sah frisch und sauber rasiert aus, ohne Bart oder Schnurrbart oder sonstige Affektiertheiten des Gesichts. Seine Kleider waren gut gemacht und sauber, von einem vorherrschenden samtigen Purpurrot, aber sie waren von einem entschieden altmodischen Schnitt, dessen lose fließender Faltenwurf "Draperie" genannt wurde und vor mehreren Generationen sehr beliebt gewesen, heutzutage aber nur noch selten zu sehen war...
Von Klappentext im Buch Der positronische Mann (1976)

iconDieses Buch erwähnt...

iconVolltext dieses Dokuments

LokalDer positronische Mann: Gesamtes Buch als Volltext (lokal: PDF, 1040 kByte)

iconBibliographisches Hier finden Sie Angaben um das gewählte Werk zu kaufen oder in einer Bibliothek auszuleihen.

Titel FormatBez.Aufl.JahrISBN      
Der positronische MannD--019763453136969SwissbibWorldcatBestellen bei Amazon.deBestellen bei ebook.de

iconBeat und Dieses Buch

Beat hat Dieses Buch während seiner Zeit am Institut für Medien und Schule (IMS) ins Biblionetz aufgenommen. Er hat Dieses Buch einmalig erfasst und bisher nicht mehr bearbeitet. Beat besitzt kein physisches, aber ein digitales Exemplar. (das er aber aus Urheberrechtsgründen nicht einfach weitergeben darf). Aufgrund der wenigen Einträge im Biblionetz scheint er es nicht wirklich gelesen zu haben. Es gibt bisher auch nur wenige Objekte im Biblionetz, die dieses Werk zitieren.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf Dieses Buch 2
Verweise von diesem Buch 1
Webzugriffe auf Dieses Buch 1135416311211121131212214313312115222112221
2011201220132014201520162017