/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Bücher

Flexibel Studieren an der Notebook-Universität?

Räumliche und zeitliche Flexibilisierung von studienrelevanten Tätigkeiten und Auswirkungen auf Selbststeuerung, Überforderung, Kooperation und Kommunikation
Benjamin Rath ,    
Buchcover
Diese Seite wurde seit 11 Jahren inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconZusammenfassungen

An Notebook-Universitäten wird ein hoher Aufwand betrieben, um Studierenden ein räumlich und zeitlich flexibles Arbeiten zu ermöglichen. In der vorliegenden Arbeit wurde explorativ untersucht, ob sich ein Unterschied im räumlichen und zeitlichen Arbeitsverhalten von Notebookstudierenden im Gegensatz zu Studierenden zeigt, die kein Notebook besitzen. Es wurde weiterhin erhoben, ob sich eine Flexibilisierung von Arbeitstätigkeiten wie in der arbeitspsychologischen Literatur dargestellt, auf die Selbststeuerung und Überforderung, sowie die Kooperations- und Kommunikationsgewohnheiten auswirkt.
Die Erhebung der Daten wurde mittels einer Online-Umfrage an der ETH Zürich durchgeführt. Es konnten Datensätze von 1131 Studierenden ausgewertet werden, was 11,7% aller Studierenden an dieser Hochschule entspricht. 22,4% der Notebookstudierenden gaben in der Fragebogenstudie an, ihr Notebook an dem erhobenen "typischen" Semestertag nicht genutzt zu haben. Um die Auswirkungen des Nutzens der Notebooks auf das Arbeitsverhalten im Vergleich zu Studierenden ohne Notebooks zu untersuchen, wurden die Notebookstudierenden in "Notebooknutzer" und "Nichtnutzer" unterteilt. Die "Notebooknutzer" unterschieden sich im Vergleich des Arbeitsverhaltens von Studierenden ohne Notebook darin, dass sie häufiger und mehr Zeit zu späten Tageszeiten arbeiteten und dabei das Arbeitsmittel Notebook stark einsetzten. An Wochenenden arbeiteten die Notebooknutzer länger und nutzten dabei sehr stark das Notebook. Die "Notebooknutzer" arbeiteten darüber hinaus mehr in kürzeren Arbeitzeitspannen (bis 30 Minuten) und nutzten stärker den Arbeitsort "zu Hause".
Die Gruppe der "Notebooknutzer" unterschied sich in der subjektiven Einschätzung der Möglichkeiten zur Selbststeuerung und der Überforderung von den Studierenden ohne Notebook inhaltlich nicht bedeutsam. Die "Notebooknutzer" gaben im Vergleich zu Studierenden ohne Notebook an, häufiger "computervermittelt" wie auch "persönlich" (Faceto-Face) zu kooperieren und zu kommunizieren. Zwischen den in der vorliegenden Arbeit gebildeten Flexibilitätsindices und den Möglichkeiten zur Selbststeuerung sowie den Kooperations- und Kommunikationsgewohnheiten wurde kein bedeutsamer Zusammenhang gefunden.
Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass Möglichkeiten des flexiblen Arbeitens wie in Befunden aus der Arbeitswelt berichtet, zu prozentual vermehrtem Arbeiten zu späten Tageszeiten und am Wochenende führen. Weiterhin weisen die Ergebnisse hinsichtlich der praktischen Bedeutung des Notebooks für das Studium darauf hin, dass die Möglichkeiten mit dem Notebook zu arbeiten, nicht von allen Studierenden genutzt werden. Personen, die das Notebook als Arbeitsmittel nutzen, zeigen keine grossen Veränderungen in ihrem tatsächlich und subjektiv wahrgenommenen Arbeitsverhalten. Dies kann auf das an der untersuchten Hochschule fehlende didaktische Gesamtkonzept zur Implementierung der Notebooks in das Studium zurückgeführt werden. Es wird empfohlen, verstärkt die Aufgaben der Studierenden zu gestalten, damit die technischen Möglichkeiten, räumlich und zeitlich flexibel zu arbeiten, besser genutzt werden können. Um die Möglichkeiten, welche Notebooks für das Arbeiten bieten zu nutzen, scheint es darüber hinaus wichtig, den Studierenden mehr Freiräume in ihrem Studium zu geben und ihnen gleichzeitig Wege aufzuzeigen, diese Freiräume zu nutzen.
Von Benjamin Rath im Buch Flexibel Studieren an der Notebook-Universität? (2004)

iconDieses Buch erwähnt...


Personen
KB IB clear
Norbert Groeben, Winfried Hacker, Ludwig J. Issing, Marco Kalz, Michael Kerres, Johannes Naumann, Tobias Richter, Eva Ruiz, Heike Schaumburg, Jörg Stratmann, Eberhard Ulich, Claudia de Witt

Begriffe
KB IB clear
Ein Notebook pro StudentIn (ENpS), ETH Zürich, Notebooklaptop, Notebooks an Schulennotebooks in schools, Projekt Neptun
icon
Bücher
Jahr UmschlagTitelAbrufeIBOBKBLB
1930Mind in Society (Lew Semjonowitsch Vygotsky) 5, 4, 7, 11, 5, 4, 5, 3, 17, 4, 8, 1213718121367
1986Arbeitspsychologie (Winfried Hacker) 3000
1991  Arbeitspsychologie (Eberhard Ulich) 3, 4, 5, 4, 4, 5, 5, 4, 3, 5, 6, 6121966820
2002     Konstruktivistischer Unterricht mit Laptops? (Heike Schaumburg) 2, 4, 5, 4, 2, 3, 4, 4, 4, 9, 7, 122989123171
2002    Lernen mit Laptops (Heike Schaumburg, Ludwig J. Issing) 4, 5, 6, 7, 10, 7, 10, 5, 5, 12, 9, 185025182456
2004    Erhöhung des Einsatzes von Studierenden-Laptops in der Lehre einer Technischen Hochschule (Eva Ruiz) 2, 6, 3, 6, 4, 4, 3, 5, 2, 3, 4, 10327101105
2004  Didaktik der Notebook-Universität (Michael Kerres, Marco Kalz, Jörg Stratmann, Claudia de Witt) 10, 10, 11, 11, 8, 14, 9, 5, 9, 15, 14, 3442117342982
icon
Texte
Jahr UmschlagTitelAbrufeIBOBKBLB
2001Das Inventar zur Computerbildung (INCOBI) Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Norbert Groeben, Johannes Naumann, Tobias Richter) 6100
2004   Warum Notebook-Universität? (Michael Kerres) 1, 3, 2, 5, 5, 5, 1, 2, 4, 4, 8, 88178889

iconDieses Buch erwähnt nicht... Eine statistisch erstelle Liste von nicht erwähnten (oder zumindest nicht erfassten) Begriffen, die aufgrund der erwähnten Begriffe eine hohe Wahrscheinlichkeit aufweisen, erwähnt zu werden.

icon
Nicht erwähnte Begriffe
ETH World

iconTagcloud

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconZitationsgraph

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconVolltext dieses Dokuments

LokalAuf dem WWW Flexibel Studieren an der Notebook-Universität: Gesamte Diplomarbeit als PDF (lokal: PDF, 868 kByte; WWW: Link OK 2017-06-28)

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBeat und Dieses Buch

Beat war Co-Leiter des ICT-Kompetenzzentrums TOP während er Dieses Buch ins Biblionetz aufgenommen hat. Zum letzten Mal hat er Dieses Buch bearbeitet während seiner Zeit am ICT-Kompetenzzentrum TOP. Beat besitzt kein physisches, aber ein digitales Exemplar. Eine digitale Version ist auf dem Internet verfügbar (s.o.). Es gibt bisher nur wenige Objekte im Biblionetz, die dieses Werk zitieren.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf Dieses Buch 1
Verweise von diesem Buch 264
Webzugriffe auf Dieses Buch 
20042005200620072008200920102011201220132014201520162017