/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Bücher

Zwölf Grundformen des Lehrens

,  
Buchcover
Diese Seite wurde seit mehr als 7 Monaten inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconZusammenfassungen

Hans Aebli verbindet psychologische Erkenntnisse aus der neueren Zeit mit der Erkenntnis seiner Vorbilder: Jean Piaget, John Dewey, Johann Heinrich Pestalozzi; Psychologen und Pädagogen, deren Einsichten allgemein neu diskutiert werden. Das Buch beweist unmittelbar den Wert einer fundierten didaktischen Theorie und es zeigt, wie sie sich in der Praxis des Unterrichtens einsetzen läßt.
Von Klappentext im Buch Zwölf Grundformen des Lehrens (1983)
In seinem didaktischen Grundlagenwerk "Zwölf Grundformen des Lehrens" - einer Allgemeinen Didaktik auf kognitionspsychologischer Grundlage - hat Aebli ein dreidimensionales System der Lehrgrundlagen vorgelegt.
Die fünf Varianten der Dimension der medialen Vermittlung zwischen Lehrer und Schüler und Schüler und Sache (M) entsprechen den Grundformen Erzählen und Referieren, Vorzeigen und Nachmachen, Objekt- und Bildbetrachtung sowie Lesen und Schreiben. In der Dimension der Lerninhalte oder -Strukturen (S) wird unterschieden: Handlungsschemata, Operationen und Begriffe; in der Dimension Funktionen im Lernprozess (L) das problemlösende Aufbauen, das Durcharbeiten, das Üben/Wiederholen und das Anwenden.
Von Hans Berner im Buch Didaktische Kompetenz (1999) im Text Didaktische Ansätze? auf Seite 89

iconBemerkungen zu diesem Buch

Am bekanntesten sind die im Buch "Zwölf Grundformen des Lehrens" vorgestellten fünf Formalschritte im Prozess des systematischen Lehrens und Lernens geworden. Die Abkürzung PADUA fasst die Unterrichtsfigur "Problemstellung - Aufbauen - Durcharbeiten - Ueben - Anwenden" auf eine einprägsame und nachvollziehbare Art und Weise zusammen.
Von Hans Berner im Buch Didaktische Kompetenz (1999) im Text Didaktische Ansätze? auf Seite 90
Hans AebliDas ist also die Grundhaltung dieses Buches: schulisches Lehren setzt natürliche Verhaltensweisen fort, die jedermann in den zwischenmenschliehen Austauschprozessen des Alltags entwickelt. Darum kann man auch in einer verständlichen Sprache über das Lehren sprechen und schreiben. Es ist ein Schwächezeichen für eine sozialwissenschaftliche Theorie, wenn sie nicht in Begriffen formulierbar ist, die dem Denken des Alltags nahestehen, mindestens aus diesem hervorgehen und auf dieses zurückwirken können. Natürlich verfolgt jede Theorie, auch die didaktische, das Ziel, ihre Begriffe und ihr Wissen systematisch zu fassen und in durchsichtiger Weise zu verknüpfen, und dies erfordert Abstraktion und ein gereinigtes, ökonomisches Vokabular. Aber es soll so beschaffen sein, daß es den Lernenden ständig an seine nicht-wissenschaftliche Vorerfahrung erinnert und daß es ihm möglich wird, diese Vorerfahrung im Lichte der neuen Erkenntnisse aufzuarbeiten und besser zu ordnen.
Von Hans Aebli im Buch Zwölf Grundformen des Lehrens (1983) im Text Das System der zwölf Grundformen und die drei Dimensionen didaktischer Kompetenz

iconKapitel Unter den anklickbaren Kapiteln finden Sie Informationen über einzelne Teile des gewählten Werks.

iconDieses Buch erwähnt...


Personen
KB IB clear
Hans Aebli, Albert Bandura, John Dewey, Dietrich Dörner, Donald Hebb, Immanuel Kant, Wolfgang Klafki, Thomas S. Kuhn, Iwan Pawlow, Heinrich Pestalozzi, Jean Piaget, M. R. Quillian, John R. Searle, Burrhus F. Skinner, Alina Szeminska, Benjamin Lee Whorf, Ludwig Wittgenstein

Fragen
KB IB clear
Wie schreibt man verständliche Texte?

Aussagen
KB IB clear
Erfolgserlebnisse fördern Lernen
Massenmedien beeinflussen Sozialisation
Neugierde fördert Lernencuriosity fosters learning

Begriffe
KB IB clear
Assimilationassimilation, Aufmerksamkeitattention, Auswendiglernenlearning by heart, Beobachtungobservation, Biologiebiology, Concept MapConcept Map, Curriculum / Lehrplancurriculum, Definitiondefinition, Denkenthinking, Didaktikdidactics, Dimensionen, enaktive Repräsentation, Erfahrungexperience, Fehlererror, Formform, Gefühlefeelings, Gestik, Handelnacting, ikonische Repräsentationiconic representation, Kommunikationcommunication, Kompetenzcompetence, Kreativitätcreativity, Lebenslanges Lernenlifelong learning, LehrerInteacher, LehrerInnen-Bildungteacher training, Lernenlearning, Medienmedia, Mimik, Modelllernen, Motivationmotivation, Nonverbale Kommunikation, Pädagogik / Erziehungswissenschaft, Primarschuleprimary school, Problemproblem, Psychologiepsychology, Psychotherapie, Schreibenwriting, Schuleschool, Sozialisation, Sprachelanguage, Strukturstructure, symbolische Repräsentationsymbolic representation, Systemsystem, Unterricht, Verhalten, Versuch und Irrtumtrial and error, Wahrnehmungperception, Wirklichkeit, Wissen
icon
Bücher
Jahr UmschlagTitelAbrufeIBOBKBLB
Kritik der praktischen Vernunft (Immanuel Kant) 14000
 Tractatus logico-philosophicus (Ludwig Wittgenstein) 15, 5, 13, 3, 2, 2, 2, 1, 7, 4, 3, 210024213948
1895Interest as related to will (John Dewey) 1000
1910Wie wir denken (John Dewey) 6, 5, 9, 5, 7, 4, 5, 3, 8, 2, 2, 51555880
1916   Demokratie und Erziehung (John Dewey) 1, 3, 1, 3, 2, 3, 2, 1, 3, 2, 2, 334631289
1936  Das Erwachen der Intelligenz beim Kinde (Jean Piaget) 4, 7, 10, 4, 4, 1, 5, 2, 4, 5, 2, 2334225800
1941  Die Entwicklung des Zahlbegriffs beim Kinde Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Jean Piaget, Alina Szeminska) 1, 3, 2, 7, 1, 1, 2, 2, 2, 5, 1, 111212836
1945  Nachahmung, Spiel und Traum (Jean Piaget) 1, 4, 1, 9, 2, 1, 2, 1, 2, 2, 2, 115413373
1949The Organization of Behavior (Donald Hebb) 20000
1956  Sprache - Denken - Wirklichkeit (Benjamin Lee Whorf) 5, 5, 10, 3, 6, 1, 2, 1, 7, 7, 4, 6202469017
1957Verbal Behavior (Burrhus F. Skinner) 8000
1962  Die Struktur wissenschaftlicher Revolutionen (Thomas S. Kuhn) 5, 9, 13, 5, 8, 3, 6, 3, 7, 7, 3, 71061779153
1967Semantic Information Processing (Marvin Minsky) 16100
1969Sprechakte (John R. Searle) 16100
1971Lernen am Modell (Albert Bandura) 11100
1974Die kognitive Organisation beim Problemlösen (Dietrich Dörner) 3000
1980Denken: Das Ordnen des Tuns (Hans Aebli) 4, 5, 9, 1, 2, 1, 3, 1, 4, 8, 1, 1262111828
icon
Texte
Jahr UmschlagTitelAbrufeIBOBKBLB
Philosophische Untersuchungen (Ludwig Wittgenstein) 38000
1968Semantic Memory (M. R. Quillian) 1, 2, 3, 1, 6, 1, 2, 1, 1, 1, 3, 1811808

iconDieses Buch erwähnt nicht... Eine statistisch erstelle Liste von nicht erwähnten (oder zumindest nicht erfassten) Begriffen, die aufgrund der erwähnten Begriffe eine hohe Wahrscheinlichkeit aufweisen, erwähnt zu werden.

iconTagcloud

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconZitate im Buch

Hans AebliSo kann man die Regel formulieren: je chinesischer die erziehungswissenschaftliche Lehre in der Lehrerbildung dargestellt wird, desto größer der Praxisschock und desto stärker die Tendenz zum Rückfall in vorwissenschaftliche Verhaltensweisen nach dem Eintritt in die Praxis.
Von Hans Aebli im Buch Zwölf Grundformen des Lehrens (1983) im Text Das System der zwölf Grundformen und die drei Dimensionen didaktischer Kompetenz

iconZitationsgraph

Aufgrund der Grösse ist diese Grafik nur im SVG-Format verfügbar. Dieses Format wird vom verwendeteten Browser (vermutlich IE) aber nicht unterstützt.

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen (SVG)

iconErwähnungen Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconCo-zitierte Bücher

Buchcover

Das Prinzip Verantwortung

Versuch einer Ethik für die technologische Zivilisation

(Hans Jonas) (1979)  
Buchcover

Denken: Das Ordnen des Tuns

Band 1: Kognitive Aspekte der Handlungstheorie

(Hans Aebli) (1980)
Buchcover

Ein Bild ist mehr als ein Bild

Visuelle Kompetenz in der Multimedia-Gesellschaft

(Christian Doelker) (1997)
Buchcover

Aspekte der Syntax-Theorie

(Noam Chomsky) (1969)

Lernen am Modell

Ansätze einer sozial-kognitiven Lerntheorie

(Albert Bandura) (1971)

Curriculum-Handbuch

Band II

(1975)
Buchcover

Entwicklungspsychologie

Ein Lehrbuch

(Rolf Oerter, Leo Montada)  
Buchcover

Didaktische Kompetenz

Zugänge zu einer theoriegestützten bildungsorientierten Planung und Reflexion des Unterrichts

(Hans Berner) (1999)  
Buchcover

Dialogisches Lernen in Sprache und Mathematik - Band 1

Austausch unter Ungleichen

( Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt Peter Gallin, Urs Ruf) (1998) Bei amazon.de anschauen
Buchcover

Dialogisches Lernen in Sprache und Mathematik - Band 2

( Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt Patricia Berger-Kündig, Andreas Bühlmann, Peter Gallin, Martin Gossweiler, Urs Ruf) (1998) Bei amazon.de anschauen

Lernen mit Bildmedien

(Bernd Weidenmann) (1994)
Buchcover

Unterrichtsmethoden I

Theorieband

(Hilbert Meyer) (1987)  
Buchcover

Neue Studien zur Bildungstheorie und Didaktik

Zeitgemäße Allgemeinbildung und kritisch-konstruktive Didaktik

(Wolfgang Klafki) (1985)   

Unterricht mit Jugendlichen

(Gerhard Tulodziecki)

The Psychology of Meaningful Verbal Learning

(D.P. Ausubel) (1963)
Buchcover

Lehren und Lernen mit Medien

Eine Einführung

(Peter Strittmatter, Helmut M. Niegemann) (2000)

Unterrichtsplanung

(Wolfgang Schulz) (1980)

Die Kluft zwischen Wissen und Handeln

Empirische und theoretische Lösungsansätze

(Heinz Mandl, J. Gerstenmaier) (2000) Bei amazon.de anschauen
Buchcover

Medienkompetenz

Wirtschaft - Wissen - Wandel

(Ingrid Hamm) (2001)   

Problem-based learning

An approach to medical education

(H. Barrows, R. Tamblyn) (1980)
Buchcover

E-Moderating

The Key to Teaching and Learning Online

(Gilly Salmon) (2000)

Medienpädagogik im Informationszeitalter

(Ludwig J. Issing) (1987)

Wissenserwerb mit Bildern

Instruktionale Bilder in Printmedien, Film/Video und Computerprogrammen

(Bernd Weidenmann) (1994)

Qualität im Bildungswesen

(Helmut Fend) (1998)

Grundformen des Lehrens

Ein Beitrag zur psychologischen Grundlegung der Unterrichtsmethode

(Hans Aebli) (1961)
Buchcover

Wirtschaftsdidaktik

(Dieter Euler, Angela Hahn) (2004)

The psychology of written composition

(Carl Bereiter, Marlene Scardamalia)
Buchcover

Handbuch Lernstrategien

Analyse und Intervention

(Heinz Mandl, Helmut Felix Friedrich) (2005)
Buchcover

Problembasiertes Lernen

Konzepte, Werkzeuge und Fallbeispiele aus dem deutschsprachigen Raum

(Jörg Zumbach, Agnes Weber, Gunter Olsowski) (2007)
Buchcover

Didaktik und IT-Service-Management für Hochschulen

Referenzrahmen zur Qualitätssicherung und -entwicklung von eLearning-Angeboten

(Rolf Schulmeister, Kerstin Mayrberger, Andreas Breiter, Arne Fischer, Jörg Hofmann, Martin Vogel) (2008)     
Buchcover

Informationskompetenz in Deutschland

Überblick zum Stand der Fachdiskussion und Zusammenstellung von Literaturangaben, Projekten und Materialien zu einzelnen Zielgruppen

(Harald Gapski, Thomas Tekster) (2009)   
Buchcover

Wissensvermittlung

Die Gestaltung von Lernmaterial

(Steffen-Peter Ballstaedt) (1997)  

Handbook of Research on Educational Communications and Technology

A Project of the Association for Educational Communications and Technology

(David H. Jonassen)

iconVolltext dieses Dokuments

LokalDas System der zwölf Grundformen und die drei Dimensionen didaktischer Kompetenz: Artikel als Volltext (lokal: PDF, 487 kByte)
LokalGrundform 8: Einen Begriff bilden: Artikel als Volltext

iconStandorte Eine Liste von Orten, wo das Objekt physisch vorhanden ist.

PH-SO (AEBL 371.3 01.02.1984), FHA Päd (37-31 ), Beat ( 07.04.2006), PH Schwyz (371.31 ), IFE (DP 1020 28 ), PHZH (DP 1900 A246(10) )

iconBibliographisches Hier finden Sie Angaben um das gewählte Werk zu kaufen oder in einer Bibliothek auszuleihen.

Titel FormatBez.Aufl.JahrISBN      
Zwölf Grundformen des LehrensDPaperback--3608930442SwissbibWorldcatBestellen bei Amazon.deBestellen bei ebook.de

iconBeat und Dieses Buch

Beat hat Dieses Buch während seiner Assistenzzeit an der ETH Zürich ins Biblionetz aufgenommen. Die bisher letzte Bearbeitung erfolgte während seiner Zeit am Institut für Medien und Schule. Beat besitzt ein physisches, aber kein digitales Exemplar. Aufgrund der vielen Verknüpfungen im Biblionetz scheint er sich intensiver damit befasst zu haben.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf Dieses Buch 33223414864325744232637322223222
Verweise von diesem Buch 292415611
Webzugriffe auf Dieses Buch 
200320042005200620072008200920102011201220132014201520162017