/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Bücher

Netzwerk Schule

Mit dem Computer das Lernen lernen
Buchcover
Diese Seite wurde seit 7 Jahren inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconZusammenfassungen

»Schulen ans Netz«, dieses von Staat und Industrie immer energischer betriebene Programm, entspricht der längst erhobenen Forderung des engagierten Hamburger Erziehungswissenschaftlers Peter Struck. In ›Netzwerk Schule‹ liefert er die klare, praxisbezogene und sachkundige Anleitung zur Integration des Computer-Lernens in den Unterricht. Diese neue Kulturtechnik verkürzt und verstärkt die Lernprozesse, so daß dringend erforderliche Zeit für Bewegung, Spiel, Soziales, Emotionales, Musisches gewonnen und auch der Lehrer von seiner herkömmlichen Rolle des wissensvermittelnden Stundengebers partiell freigesetzt wird, um Lernberater und Freund seiner Schüler zu sein. Vor allem aber werden die für den künftigen Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort Deutschland benötigten Schlüsselqualifikationen erworben: Erkundungs- und Handlungskompetenz, Konfliktfähigkeit, politische Mündigkeit, Teamfähigkeit, Kreativität und die Fähigkeit zu vernetzendem Denken.
Von Klappentext im Buch Netzwerk Schule (1998)
Fassen wir zusammen: Mit dem Computer im Klassenraum und zu Hause wird Lernen, wir wir beispielsweise von dem hohen Tele-Lernversorgungsgrad der australischen und niederländischen Schulen wissen, interessanter, vielfältiger und effektiver, und das etwa mit der Formel: Was Schule bislang an Lernen in fünf Tagen zustande gebracht hat, läßt sich mit Hilfe von Lerncomputern auf den Umfang von zwei Tagen reduzieren, der dann wiederum auf fünf Tage verteilt werden kann, und das Gelernte bleibt etwa dreimal so gut im Kopf haften. Im Umfang von drei Tagen wird damit zugleich Zeit für Entlastung, Bewegung, Spiel, Ernährung und Soziales gewonnen, aber auch für kompensatorische und integrative Bemühungen und für Schlüsselqualifikationen wie Selbständigkeit, Urteilsfähigkeit. Kreativität, Erkundungsund Handlungskompetenz, Teamfähigkeit, Konfliktfähigkeit, politische Mündigkeit und die Fähigkeit zu vernetzendem Denken. Überdies beugt das Computerlernen Lese-, Rechtschreib- und Rechenschwächen vor bzw. wirkt ihnen entgegen, vermag andere Teilleistungsschwächen zu reduzieren und auch somatische Störungen wie feinmotorische Koordinierungsschwierigkeiten positiv zu beeinflussen. Vor allem erlaubt es dem Lehrer, sich mit seiner gewandelten Rolle als Lernberater mehr als bisher den zunehmenden Familien- und Erziehungsproblemen seiner Schüler zuzuwenden.
Von Peter Struck im Buch Netzwerk Schule (1998) auf Seite 141

iconBemerkungen zu diesem Buch

Wissenschaftsmethodisch ist schließlich zu kritisieren, dass der Autor weitestgehend auf Quellenangaben zu den von ihm angegebenen Forschungsergebnissen oder Erfahrungsberichten verzichtet. Der Leser ist darauf angewiesen, die Querverweise ("Wie Studien gezeigt haben ...") zu glauben - oder eben nicht zu glauben. Nachprüfen kann er sie jedenfalls nicht ... [von http://www.grundschule-online.de/Theorie/TStruck.html]
Von Stephan Wöckel, erfasst im Biblionetz am 28.08.2004
Die Tendenz von Strucks Aussagen, den Computer für den im Vergleich zu seinem menschlichen "Kollegen" besseren Lehrer zu halten, der geduldiger und individueller agiert, ist jedoch zumindest kritisch zu hinterfragen. Auch fehlen Forschungsergebnisse, die belegen, dass in der Tat mittels Computereinsatz nurmehr eine deutlich geringere Zeit für kognitives Lernen aufgewendet werden muss. [von http://www.grundschule-online.de/Theorie/TStruck.html]
Von Stephan Wöckel, erfasst im Biblionetz am 28.08.2004
Insgesamt vermittelt Strucks Buch den Eindruck einer eher wenig gegliederten, sich ständig wiederholenden Gedankensammlung, die ein schlüssiges Gesamtkonzept ebenso vermissen lässt wie wissenschaftliche Belege für die postulierten Vorzüge des "Tele-Lernens". Interessant erscheinen dagegen die vielfältigen Denkanstöße, die teilweise heftig an den Grundfesten deutschen Bildungsdenkens rütteln. Schon aus diesem Grunde sollte man das Buch gelesen haben - man sollte es jedoch eher als journalistische Lektüre denn als wissenschaftliches Werk verstehen. [Von http://www.grundschule-online.de/Theorie/TStruck.html]
Von Stephan Wöckel, erfasst im Biblionetz am 28.08.2004
Insgesamt vermittelt Strucks Monografie den Eindruck einer eher wenig strukturierten Gedankensammlung, in der vielfaltige Denkanstöße für eine Integration des Computers bzw. des Internet in reformpädagogische Konzepte und Methoden gegeben werden. Ein nachvollziehbares Gesamtkonzept bleibt Struck allerdings schuldig, ebenso einen wissenschaftlichen Nachweis für die postulierten Vorzüge des "Tele-Lernens". Auch fehlen detailliertere Darstellungen konkreter Möglichkeiten, z.B. bestimmte Programme, das WWW, Email oder News in einem weitgehend selbstbestimmten, vom Lehrer lediglich begleiteten Lernprozess sinnvoll einzusetzen.
Von Stephan Wöckel im Buch Internet in der Grundschule (2002) im Text Zum Spektrum der pädagogischen Diskussion und Forschung auf Seite 102
Strucks Versuch, das Lernen mit Computer und Internet in ein Gesamtkonzept zu integrieren, ist zu begrüßen. Gleiches gilt für das Betonen eines Lernens aus den eigenen Fehlern sowie einer erziehenden und fordernden Schule, die Schlüsselqualifikationen aufzubauen hilft, die den kompetenten Umgang mit Medien zu vermitteln versucht und in der Wochenpläne, Projekte und freies Arbeiten ihren Platz haben. Doch jenseits der pädagogisch weitgehend unstrittigen Gemeinplätze gelingt es Struck nicht, eine nachhaltige Begründung dafür zu liefern, weshalb dies alles nur (oder wenigstens: einfacher) mit Computer und Internet möglich sein sollte.
Von Stephan Wöckel im Buch Internet in der Grundschule (2002) im Text Zum Spektrum der pädagogischen Diskussion und Forschung auf Seite 101
Pauschale Schuldzuweisungen für bestehende Missstände im Schulwesen an die Lehrerschaft [sind ] sowohl unhaltbar als auch kontraproduktiv [...]. [Das Buch] weist neben solchen Schuldzuweisungen zwei weitere wesentliche Mängel auf. Zum einen ergeht sich Struck in steten Wiederholungen diverser Aussagen und Thesen. Der Autor selbst hält dies zwar für ein didaktisches Stilmittel, "weil nicht jeder Leser alle Kapitel liest" ( S. 14) - doch spätestens bei der Lektüre des zweiten Buchteils beginnt sich beim Leser aufgrund ständiger Deja-vu-Erlebnisse eine gewisse Müdigkeit einzustellen. Zum anderen - und dies ist aus wissenschaftlicher Sicht ein wirklich schwerwiegender Mangel - pflegt Struck so gut wie nie Belege oder Quellen für seine Zahlen, Behauptungen oder Zitate zu nennen. Man ist darauf angewiesen, seinen Aussagen über angebliche wissenschaftliche Erkenntnisse zu glauben oder sie aus bestimmten Gründen zu bezweifeln - nachprüfen kann man sie jedenfalls nicht.
Von Stephan Wöckel im Buch Internet in der Grundschule (2002) im Text Zum Spektrum der pädagogischen Diskussion und Forschung auf Seite 99

iconDieses Buch erwähnt...


Personen
KB IB clear
Hartmut von Hentig, Reinhard Kahl, Seymour Papert, Neil Postman, Reinhard Voß

Fragen
KB IB clear
Hilft Multimedia beim Lernen?
Was bringt Computereinsatz in der Schule?
Wie verändert ICT den Unterricht?

Aussagen
KB IB clear
Automatisierung des Automatisierbaren
Behauptung 53: Internet macht süchtig.
Behauptung 56: Das Internet ist eine grosse Gefahr für unsere Kinder: Überall hat es Sex, Gewalt und Rassismus.
Computer ermöglichen individuelles Lerntempo.
Computer ermöglichen sanktionsfreihe Rückmeldungen
Computereinsatz in der Schule wirkt motivierend
Computerräume in Schulen sind nicht mehr zeitgemäss.
Die Schule muss vermehrt Erziehungsaufgaben übernehmen
Fehler machen dürfen fördert das (operante) Lernen.
Gruppenarbeit fördert Teamfähigkeit
ICT-Einsatz hilft besonders bei Behinderten
Kinder benötigen reale und nicht virtuelle Erfahrungenchildren need real and not virtual experiences
LehrerInnen benötigen regelmässigen Zugang zu ICT
Partnerarbeit am Computer fördert das Lernen
SchülerInnen benötigen ICT-Konzeptwissen.
Sexueller Missbrauch fördert Magersucht

Begriffe
KB IB clear
Aggressionaggression, attention deficit disorder (ADD)attention deficit disorder, Chatchat, Computercomputer, computer literacycomputer literacy, Computerspielecomputer game, Curriculum / Lehrplancurriculum, Depression, Elternparents, Erziehung, Familiefamily, Fehlererror, Fernsehentelevision, Frontalunterricht, Gehirnbrain, Gehirn-Hemisphären, Geschlechterrollen, Gesellschaftsociety, Gewaltviolence, Gruppenarbeitgroup work, Informatik im Unterricht (Informatikanwendung), Informationsflutinformation overflow, Informationsgesellschaftinformation society, Intelligenzintelligence, Internet in der Schuleinternet in school, Kinderchildren, Koedukation, Kommunikationskompetenz, Konfliktfähigkeit, Krankheit, Kreativitätcreativity, Kunst, Lebenslanges Lernenlifelong learning, LehrerInteacher, LehrerInnen-Bildungteacher training, Lernenlearning, Lernen zu Lernenlearning to learn, Lernsoftware, Magersucht, Medienmedia, Medienerziehung, Medienkompetenz/media literacymedia literacy, Medienpädagogik, Motivationmotivation, Notebooks an Schulennotebooks in schools, Pädagogik / Erziehungswissenschaft, Politikpolitics, Schuleschool, Schulen ans Netz (Deutschland), Sexueller Missbrauch, Sozialkompetenz, Sucht, Teamfähigkeit, Unterricht, Verantwortungresponsability, Vernetztes Denken, Versuch und Irrtumtrial and error
icon
Bücher
Jahr UmschlagTitelAbrufeIBOBKBLB
1982   The disappearance of childhood (Neil Postman) 2, 4, 4, 3, 4, 3, 5, 4, 4, 2, 4, 104334102509
1985   Wir amüsieren uns zu Tode (Neil Postman) 7, 8, 5, 6, 9, 7, 10, 10, 4, 7, 9, 126055124741
1993Die Schule neu denken (Hartmut von Hentig) 2, 5, 4, 10, 5, 2, 7, 4, 5, 5, 6, 102733104174
1993    Revolution des Lernens (Seymour Papert) 15, 14, 16, 16, 18, 20, 10, 8, 18, 9, 15, 2476163247383
1996Bildung (Hartmut von Hentig) 2, 2, 1, 1, 1, 2, 1, 2, 2, 3, 2, 417143381
1996  Die Schule neu erfinden (Reinhard Voß) 5, 7, 6, 9, 7, 7, 8, 6, 5, 4, 7, 1623127167154

iconDieses Buch erwähnt nicht... Eine statistisch erstelle Liste von nicht erwähnten (oder zumindest nicht erfassten) Begriffen, die aufgrund der erwähnten Begriffe eine hohe Wahrscheinlichkeit aufweisen, erwähnt zu werden.

iconTagcloud

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconZitationsgraph

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconErwähnungen Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconCo-zitierte Bücher

Buchcover

Revolution des Lernens

Kinder, Computer, Schule in einer digitalen Welt

The Children's Machine

Rethinking school in the age of the computer

(Seymour Papert) (1993)    
Buchcover

Konstruktivistischer Unterricht mit Laptops?

Eine Fallstudie zum Einfluss mobiler Computer auf die Methodik des Unterrichts

(Heike Schaumburg) (2002)     
Buchcover

Handheld Computers (PDAs) in Schools

(David Perry, BECTA) (2003)    
Buchcover

Palm Handheld Computers

A Complete Resource for Classroom Teachers

( Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt Michael Curtis, Cathleen Norris, David O Leary, Elliot Soloway, Bard Williams) (2002)  
Buchcover

Internet in der Grundschule

Medienpädagogische und -didaktische Grundlagen

(Stephan Wöckel) (2002)  

iconStandorte Eine Liste von Orten, wo das Objekt physisch vorhanden ist.

Beat ( 28.07.2004), Stephan, BIAS

iconBibliographisches Hier finden Sie Angaben um das gewählte Werk zu kaufen oder in einer Bibliothek auszuleihen.

Titel FormatBez.Aufl.JahrISBN      
Netzwerk SchuleDPaperback-120013423362391SwissbibWorldcatBestellen bei Amazon.deBestellen bei ebook.de

iconBeat und Dieses Buch

Beat hat Dieses Buch während seiner Assistenzzeit an der ETH Zürich ins Biblionetz aufgenommen. Die bisher letzte Bearbeitung erfolgte während seiner Zeit am Institut für Medien und Schule. Beat besitzt ein physisches, aber kein digitales Exemplar. Aufgrund der vielen Verknüpfungen im Biblionetz scheint er sich intensiver damit befasst zu haben.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf Dieses Buch 3311932332
Verweise von diesem Buch 7811
Webzugriffe auf Dieses Buch 
20012002200320042005200620072008200920102011201220132014201520162017