/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Aussagen

Der Frauenanteil in der Informatik ist in der Schweiz sehr klein.

iconBiblioMap Dies ist der Versuch, gewisse Zusammenhänge im Biblionetz graphisch darzustellen. Könnte noch besser werden, aber immerhin ein Anfang!

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconBemerkungen

Carl August ZehnderBesonders negativ: Der Anteil junger Frauen unter den neuen Informatiklehrlingen sank von 2001 bis 2006 von 12,7 Prozent auf 7,4 Prozent!
Von Carl August Zehnder im Text Stärkung der Informatikkompetenz (2008)
Doris LeuthardInvestieren wir in die Ausbildung von Informatikern und Informatikerinnen - dass der Frauenanteil an den ICT-Abschlüssen nur bei 10,4% liegt, genügt mir nicht.
Von Doris Leuthard im Text Plädoyer für Fantasie und Risikobereitschaft (2008)
Carl August ZehnderInteressant ist der internationale Vergleich. So sind z. B. in den Mittelmeerländern Frauen in Informatikberufen ähnlich häufig wie Männer anzutreffen. In germanischen Ländern ist ihr Anteil geringer, aber nirgendwo so gering wie in der Schweiz (wo auch die klassischen Ingenieurberufe über Frauenmangel klagen).
Von Carl August Zehnder im Text Erosion der Informatikausbildung (2008)
ICT muss für Frauen attraktiver werden: Unternehmen müssen die Hindernisse aus dem Weg räumen, die heute noch dazu führen, dass Frauen in den ICT-Berufen untervertreten sind. Dazu gehören insbesondere Teilzeitstellen, flexible Arbeitsbedingungen (wie zum Beispiel Home Office), eine geschlechtsneutrale Beförderungspraxis sowie eine Kommunikation, die positive Vorbilder aufzeigt und zu Wort kommen lässt.
Von ICTswitzerland, economosuisse in der Broschüre digitale agenda 2.0 (2013)
Die tiefe Frauenquote ist für die Branche ein Problem, denn Informatiker sind Mangelware. Laut einer Untersuchung von ICT-Berufsbildung Schweiz müssen in den nächsten acht Jahren 72 500 zusätzliche ICT-Fachkräfte rekrutiert werden, aufgrund der jetzigen Ausbildungssituation rechnet man für das Jahr 2020 mit einem Personalmangel von 25 000 Personen. Könnten mehr Frauen für den Job motiviert werden, wäre schon viel getan.
Von Simone Schmid in der Zeitschrift Digital gefordert (2012) im Text Mädels, ihr schafft das
Carl August ZehnderWährend bei den Informatikanwendern an Bildschirmarbeitsplätzen die Zahl der Frauen klar überwiegt, ist in der Schweiz der Frauenanteil in Informatikberufen und in den entsprechenden Ausbildungsgängen seit je sehr klein. Er schwankt je nach Richtung, aber erreicht höchstens etwa 15 Prozent. Auch gezielte Förderprogramme (z. B. für Informatik-Studienanfängerinnen an der ETH Zürich) konnten das bisher nicht ändern. Umgekehrt führt jedes Nachlassen von solchen Bemühungen zum Absinken des Frauenanteils.
Von Carl August Zehnder im Text Erosion der Informatikausbildung (2008)

iconEinträge in Beats Blog

iconZitationsgraph

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconErwähnungen Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf diese Aussage 10244534
Webzugriffe auf diese Aussage 
2008200920102011201220132014201520162017